Narben des Sturms

Mittelstraße 89, 1943

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

kaum ein historisches Ereignis unserer Stadt ist so gut und so reichhaltig erforscht und dokumentiert wie die Operation Gomorrha, jene Serie von alliierten Luftangriffen, die im Juli und August 1943 etwa die Hälfte des Hamburger Wohnraums zerstörte, Zehntausende das Leben kostete und das Gesicht der Stadt für immer veränderte. Hamm und die umliegenden Stadtteile wie Hammerbrook, Borgfelde, Eilbek und Rothenburgsort waren besonders betroffen. 

Nicht zuletzt deshalb widmet sich die monatliche Veranstaltungsreihe Geschichtscafé des Stadtteilarchivs Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, jährlich anlässlich des Jahrestages des Feuersturms der Erinnerung an die Geschehnisse der Nacht auf den 28. Juli 1943. Es findet statt am 1. August um 14.30 Uhr. Der Eintritt beträgt inkl. einem Kaffee- und Kuchengedeck 5 €. 

Wer gut zu Fuß ist, ist herzlich eingeladen, die Auswirkungen des Feuersturms in Carl-Petersen-Straße zu erkunden. Unter dem Titel „Narben des Sturms" zeigen wir Ihnen an Ort und Stelle, dass die Straße, die damals Mittelstraße hieß, früher ein anderes Gesicht hatte. Der Rundgang startet am Sonntag, dem 30. Juli um 16 Uhr bei dem U-Bahnhof Hammer Kirche, Nordseite auf dem Geesthang. Der Teilnahmebeitrag von 5 € ist bitte bar und passend zu entrichten.

Ein schönes Wochenende wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

7 Aufrufe

Bunkermuseum Hamburg im Wichernsweg

Bunkermuseum-Hamburg

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

es vergeht kaum eine Woche, in der nicht ein Bunker in der Presse erwähnt wird. Hochaktuell ist der Flak-Bunker am Heiligengeistfeld. Dieser große, graue Klotz, so hat es die Bürgerschaft jetzt beschlossen, wird umgebaut und aufgestockt. Ein Hotel, Sportanlage und Grünflächen sollen durch eine Erhöhung um 20 Meter entstehen. Von diesem seltenen Bunkertyp gibt es noch einen zweiten in Wilhelmsburg. Gewöhnlich wurden oberirdische Bunkerhäuser errichtet – mal quadratisch, mal rechteckig, einige mit einem Durchgang, sodass die Häuser auf dem Hinterhof erreicht werden können. Daneben gibt es die Turmbunker, in unserem Gebiet steht einer am Hasselbrook-Bahnhof. Unter der Erde, manche ragen auch halb oder, was eher selten ist, ganz raus, finden wir Rund- und Röhrenbunker. Ihre Mauern und Decken waren deutlich dünner.

Im norddeutschen Raum gibt es nur einen einzigen begehbaren unterirdischen Bunker mit regelmäßigen Öffnungszeiten und der liegt in Hamm! Immer donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, letzter Einlass 17.15 Uhr, ist das Bunkermuseum Hamburg im Wichernsweg 16 geöffnet. Hier erfahren Sie, mit welchen Ängsten und Nöten Eltern, Großeltern oder andere Verwandte ungezählte Stunden während des Zweiten Weltkriegs tief unter der Erde verbringen mussten. Ein besonderer Tipp sind die sehr beliebten Führungen „Bunker im Dunkeln". Am Freitag, dem 21. Juli um 18 Uhr werden die Besucher gebeten, Taschenlampen mitzubringen. Ein paar Plätze sind noch frei. Karten zu 8 € erhalten Sie über unsere Homepage www.hh-hamm.de oder unter 040 18 15 14 93. Gruppenführungen sind nach vorheriger Absprache an jedem Wochentag möglich. Schon ungezählten Schulklassen aus Hamburg, dem Umland, ganz Deutschland und dem Ausland wurde hier manch unvergessene Geschichtsstunde präsentiert.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

13 Aufrufe

Stadtteilrundgang durch Hamms Süden

Dankeskirche in der Süderstraße 238, 1929

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

Stadtteilrundgänge unter fachkundiger Anleitung bieten eine fantastische Möglichkeit, ein Quartier zu entdecken. Unter allen Anbietern stellen gerade die Spaziergänge der Hamburger Geschichtswerkstätten, in unserem Bereich die Geschichtswerkstatt Horn und das Stadtteilarchiv Hamm, einen besonderen Leckerbissen dar. Die Informationen wurden nicht einfach angelesen, sondern sind durch jahrelange Tätigkeit vor Ort gewachsen. Ungezählte Gespräche mit Zeitzeugen sowie zur Verfügung gestellte Fotos und Dokumente lassen Geschichte lebendig werden. Auch nach den Rundgängen finden die Teilnehmer engagierte Gesprächspartner in diesen lokalen Einrichtungen, um weiter gehende Fragen zu klären.

Unser nächster Stadtteilrundgang führt durch Hamms Süden. Verweilt wird nicht nur im Gestern, auch das Heute und Morgen kommt zur Sprache. Hamburger Stadtplaner haben mit dem Projekt „Stromaufwärts an Elbe und Bille" besonders dieses Gebiet mit Kanälen und kleinen Grünflächen für mögliche Veränderungen im Blick. Jüngst entstanden die Hansa-Terrassen, ein Komplex mit 131 Wohnungen. Mögliche Liegeplätze für Hausboote werden ausgelotet. Aber auch Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung und der öffentliche Nahverkehr sind wichtige Themen. Los geht's am Sonntag, 16. Juli um 16 Uhr. Treffpunkt ist die Braune Brücke Ecke Süderstraße. Die Kosten betragen 5 € und sind wie immer bar und passend zu entrichten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich: Einfach kommen und mitlaufen!

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

18 Aufrufe

Das neue Kulturladen Programm Juli bis September 2017

Das neue Kulturladen Programm Juli bis September 2017
Liebe Freunde des Kulturladens und Stadtteilarchivs Hamm,

im Sommer kommen unsere Räumlichkeiten bei Sonnenschein einer Sauna gleich. Deshalb verlagern wir unser Sommerprogramm gern nach draußen. Ob Stadtteilrundgänge, das Kinderfest im Hammer Park, unser Autokino oder der Kinderzirkus Hamkula alle Veranstaltungen zieht es an die frische Luft, sogar unsere Stand-Up Comedy Show HaHa Hamm geht auf hohohe See... 

Das gesamte Programm von Juli bis September 2017 und alle Termine unserer Dauerbrenner: Geschichtscafé, Hammer Runde, Nomiddag op Platt, Stadtteilrundgänge und, und, und gibt es hier...
32 Aufrufe

Kinder-Ferienprogramm mit dem „Kinderzirkus Hamkula"

Hamkula

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

der Kulturladen Hamm bietet den in den Sommerferien zu Hause gebliebenen Kindern traditionell ein buntes Ferienprogramm. In diesem Jahr haben wir mit dem „Kinderzirkus Hamkula" ein besonders schönes Programm für Kinder im Grundschulalter auf die Beine gestellt. Für die Realisierung konnten wir das Tüdelbandtheater Hamburg e.V. gewinnen.

Bei diesem Projekt geht es in erster Linie darum, den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihren natürlichen Bewegungsdrang auf spielerische Weise auszuleben und dabei gleichzeitig ihren Teamgeist und somit die Integrationsfähigkeit zu fördern. Es geht also nicht darum, den Kindern akrobatische Höchstleistungen anzutrainieren, sondern vielmehr ihre Lust am Zusammenspiel mit anderen auf kreative Weise anzuregen. Das Hauptmotiv heißt: Wir sind der Zirkus HAMKULA. Das knallrote Zirkuszelt des Tüdelbandtheaters wird auf der Grünfläche hinter dem Kulturladen vom 21. bis zum 30. August aufgestellt. Das Zirkuszelt mit seinen zehn Meter Durchmesser und den antiken Tribünen im Inneren schaffen eine richtig tolle Atmosphäre und lassen die Kinder wirklich in den Zirkusworkshop eintauchen. 

Der tägliche Ablauf (Montag bis Freitag): 10 bis 13 Uhr Training und Spiele im Zirkuszelt (alternativ bei schlechtem Wetter im Kulturladen), 13 bis 14 Uhr Mittagspause mit einem ordentlichen Mittagessen im Zelt oder Kulturladen, 14 bis 16 Uhr Training und Spiele im Zirkuszelt. Die eingeübten Tricks und Kunststücke sollen am Sonntag, den 3. September auf dem Kinderfest im Hammer Park in einer großen Abschlussaufführung auf die Bühne gebracht werden. 

Die Teilnahme ist für die Kinder dank einer großzügigen Spende der Stiftung Nachbarschaft der SAGA GWG kostenlos. Infos und Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter: 18 15 14 92.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

37 Aufrufe

Historische Fotografien vom Hammer Park

Hammer-Park-1929

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

alte Fotos erzählen Geschichten. Haben Sie mal einige Minuten ein einziges historisches Bild betrachtet? Sie werden feststellen, sie könnten viel darüber erzählen, obgleich sie die Aufnahme nicht gemacht oder womöglich noch gar nicht zu der Zeit gelebt haben: Die Gesichter fröhlich, angespannt oder skeptisch, die Kleidung zweckmäßig oder feierlich, die Straßen mit Kopfsteinpflaster, sandig oder bereits mit Asphalt versehen, die Häuser reich verziert, zweckmäßig oder verfallen, die Grünanlagen gepflegt oder verwildert.

Im Stadtteilarchiv Hamm finden Sie Tausende alter Aufnahmen. Daher wählen wir in unregelmäßigen Abständen „eine Handvoll" Fotos eines bestimmten Gebietes aus, die großformatig unseren Gästen präsentiert werden. Am Dienstag, dem 4. Juli zeigen wir im Geschichtscafé um 14.30 Uhr historische Fotografien vom Hammer Park. Herrenhaus, Scheunen, Landhauscafé, Musikpavillon, Obergärtnerhaus, geschlossener Heckengarten, Tennisplätze, Eisbahn, Sportanlagen, Musterkleingärten, Spielplatz mit Kleinkinderpinkelwinkel, natürlich gespeistes Planschbecken, Bachlauf mit Ententeich, Rodelhügel, Liegewiesen – für jede Generation bot die Anlage etwas Ansprechendes. Die Veranstaltung findet statt in unseren Räumen in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. Der Eintritt beträgt 5 € inkl. einem Kaffeegedeck.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

35 Aufrufe

Is Hamm-Nord a liveable neighborhood?

logo
Folgende Anfrage zur Veröffentlichung einer Umfrage haben wir von Studenten der HafenCity Universität bekommen. Die Umfrage ist auf Englisch, aber folgende Übersetzung haben wir praktischerweise gleich mit bekommen: Dear Hamm-Nord neighbors, wir sind Studenten von Ressourceneffizienz in Architektur und Planung der HafenCity Universität, die in Hamm-Nord an einem akademischen Projekt über Lebenswerte Nachbarschaft arbeiten. Wir wollen in diesem Quartier die Freiflächen und Plätze v...
Weiterlesen
51 Aufrufe

Abendbrot und Gartenführung Stadtteil- und Schulgarten Hamm

Ohne-Titel

​Die grünen Hammer laden ab Freitag, dem 16. Juni wieder zum regelmäßigen Abendbrot mit Gartenführung von jeweils 17:00 bis 19:30 Uhr im Stadtteil- und Schulgarten Hamm ein.

Wir ernten gemeinsam das, was wir essen wollen. Zusätzlich sollten von den Gästen Grundnahrungsmittel wie Brot, Butter, Quark, Joghurt, Öl und Essig mitgebracht werden, um den Geschmack der Pflanzen zu veredeln.

Öffnungszeiten: Am Wochenende ist bei schönem Wetter fast immer jemand da. In der Woche sind auch oft Leute vor Ort. Einfach auf gut Glück vorbeikommen oder sich anmelden.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dateiname: Gartenfuehrung-Abendbrot-2017
Dateigröße: 102 kb
Datei herunterladen
61 Aufrufe

Der lange Tag der Stadtnatur am 17.-18. Juni …

tagderstadtnaturhamburg

… ist Hamburgs größtes Natur-Event und wird seit 2011 von der Loki Schmidt Stiftung organisiert. "Entdecken Sie Hamburgs Naturschätze an beeindruckenden Orten der StadtNatur, die vielen Hamburgern unbekannt sind, obwohl sie oft direkt um die Ecke liegen und eine lange Autofahrt aufs Land überflüssig machen." 

Und genau so ist es, auch in Hamm gibt es am 17. Juni zwei Veranstaltungen:

FÜHRUNG DURCH DAS GARTENDENKMAL HAMMER PARK (HS262)
Samstag, 17. Juni 2017 um 12:00 Uhr
Wie entstand der kleine Volkspark im Hamburger Osten, der Anfang des 20. Jh. im Sinne der reformorientierten Gartenkunst gestaltet wurde? Landschaftsarchitekt Holger Paschburg führt Sie durch dieses bedeutende Gartendenkmal.
Treffpunkt: Caspar-Vogt-Str. Ecke Hammer Hof , 20535 Hamburg, ohne Anmeldung

PFLANZFEST IM GARTEN DER SINNE (BF201)
Samstag, 17. Juni 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr
Im Garten der Sinne kommen Groß und Klein von nah und fern zusammen, um gemeinsam nach dem Konzept der Permakultur zu gärtnern. Zwischen einem Barfußpfad und essbaren Pflanzen gibt es hier noch eine Menge mehr, die sich zu entdecken lohnt.
Treffpunkt: Osterbrookplatz 26 / Ecke Steinbeker Straße, 20537, ohne Anmeldung

Das komplette Programm mit allen Veranstaltungen und Anmeldemöglichkeit gibts auf der Homepage: http://tagderstadtnaturhamburg.de

74 Aufrufe

Spendenaktion zur Unterstützung des Musiktheaterstücks "50-Cent-Opera"

Stadtteilschule-Hamburg-Mitte
Lieber Unterstützer*innen aus dem Stadtteil,  wir werden die „50-Cent Opera" im Miralles Saal der Staatlichen Jugendmusikschule auf die Bühne bringen.  Da unsere Schule über keine angemessene Räumlichkeit für solch eine Großproduktion verfügt, sind wir auf die Anmietung externer Räumlichkeiten angewiesen. Um die Miete großer Aufführungsstätten bezahlen zu können, benötigen wir zusätzlich finanzielle Unterstützung.  Deshalb führen Fabian Kula und Alescha Abendroth (Kulturagentin) d...
Weiterlesen
87 Aufrufe