Nomiddag op Platt

Nomidagg-op-Platt

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

vielleicht haben Sie sich auch schon mal gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen Niederdeutsch und Plattdeutsch ist. Die Frage ist leicht zu klären – es gibt keinen. Niederdeutsch klingt nur etwas vornehmer, Plattdeutsch wird dem kleinen Mann von den Lippen abgelesen. Und normalerweise wird die Silbe „deutsch" gleich weggelassen. Es wird also „Platt" gesprochen, beziehungsweise gesnackt. Das ist auch nicht veraltet, sondern ist im Gegenteil wieder hochmodern geworden, denn sogar Schulen haben es als Unterrichtsfach eingeführt und seien wir mal ehrlich: Nichts klingt so schön und so sehr nach Heimat wie unser Platt! 

So auch beim „Nomiddag op Platt", dem traditionsreichen bunten Nachmittag in niederdeutscher Sprache in ihrem Kulturladen Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. So bittet das bewährte Duo Jochen Mähl und Heiner Dreckmann am Dienstag, den 20. März ab 14.30 Uhr Freunde und Freundinnen der plattdeutschen Sprache zu zwei lustigen Stunden mit Gute-Laune-Liedern, humorvollen Geschichten und fröhlichen Vorträgen bei Kaffee und Kuchen. Der ganze Spaß kostet nur fünf Euro und Sie sollten sich diesen Termin wirklich ganz fest notieren, Sie werden es auf gar keinen Fall bereuen. Übrigens: Statistisch gesehen spricht jeder zwanzigste Deutsche regelmäßig und fließend Plattdeutsch. Von daher könnte es eine größere Runde werden, wir werden aber bestimmt alle im Kulturladen Hamm unterbringen können. Und wenn nicht: Am 17. April findet der nächste „Nomiddag op Platt" statt.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm