325 Jahre Hammer Kirche

325 Jahre Hammer Kirche 325 Jahre Hammer Kirche

die Hammer Kirche feiert im Mai ihr 325jähriges Jubiläum mit einer Festwoche.
Diese Woche ist bestimmt durch Feiern, geschichtliche Rückblicke und auch den Blick nach vorne.

Höhepunkte sind
- der Pfingstgottesdienst am 20. Mai mit Bischöfin Fehrs und der Aufführung einer Pfingstkantate von J. S. Bach
- eine Zukunftswerkstatt mit Podiumsdiskussion zwischen Wissenschaft, Politik und Kirche über die Zukunft der Kirche in Hamburg
- ein Stadtteilfest am 26./27.5. im Hammer-Park-Stadion zusammen mit über 30 Vereinen und Initiativen aus dem Stadtteil

Die Hammer Dreifaltigkeitskirche wurde 1693 als erste Kirche für die östlich der Stadt gelegenen Dörfer gebaut. Hamm entwickelte sich damals zu einem Villenvorort des Hamburger Bürgertums. Hier hatten viele der großen Hamburger Familien ihre Sommersitze, so die Chapeaurouges, die Sievekings, Thörls und v. a. So erlangte die Kirche schnell eine besondere Bedeutung und war in vielen Dingen Vorreiter: hier fand die erste öffentliche Konfirmation statt, hier wurde der Karfreitagsgottesdienst zuerst eingeführt, hier wurde erstmals in Deutschland ein Gemeindehaus für die Gemeindearbeit gebaut, hier wurde der erste Kindergarten Hamburgs eingerichtet.
Nach der Zerstörung der Kirche 1943 wurde an gleicher Stelle 1957 die modernste Kirche Norddeutschlands geweiht, heute ein geschütztes Baudenkmal von nationaler Bedeutung.
Auf dem bis heute um die Kirche herum gelegenen Alten Hammer Friedhof finden sich die Grabstellen der Familie Sieveking, des Bürgermeisters Abendroth, von Johann Hinrich Wichern, Elise Averdieck, Amalie Sieveking und vielen weiteren. Hier steht auch eins der bedeutendsten Hamburger Mahnmale, das an die Zerstörung Hamms im Feuersturm zusammen mit der deutschen Kriegschuld erinnert.

Weiterlesen
  19 Aufrufe

Aufwiedersehens-Gala

Der-Wolli Der Wolli. Bildrechte: Kevin Roeper

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

nach der großen Jubiläumsgala im vergangenen April feiert unsere Stand-up Comedy Show HaHa Hamm dieses mal eine „Aufwiedersehens-Gala"! Unser allseits heißgeliebter Gastgeber Marvin Spencer wird die Show für ein Sabbatjahr verlassen und damit nun nicht jeder mit allzu traurigen Äuglein und schweren Gemütern diese Nachricht aufnimmt, haben wir zum 24. Mai um 20.15 Uhr zur standesgemäßen Zwischen-Verabschiedung vier mehr als hochkarätige Comedians eingeladen. Dieses Mal mit dabei: Till Frey, Anni Winter, der Wolli und - Spannung erzeugender Trommelwirbel - unser Überraschungsgast aka. Übergangshost aka die letzte Hoffnung der Show…

Die Veranstaltung findet statt im Kulturladen Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. Karten gibt es im Vorverkauf für 8 €, an der Abendkasse kosten sie 10 €. Wie immer ist für das leibliche Wohl gesorgt. Und, wer schon einmal dabei war, weiß, rechtzeitiges Kommen sichert die besten Plätze.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  4 Aufrufe

Hamburger Wasserwelten

Barkasse

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

wussten Sie, dass fast zehn Prozent unserer Stadtfläche aus Wasser besteht? Ja, denn neben der allgegenwärtigen Alster oder Elbe sind da noch die vielen Seiten- und Nebenflüssen und die Kanäle samt ihrer Brücken, die Venedig, Amsterdam und Stockholm zusammen in den Schatten stellen und uns Hamburger prägen und Touristen wie Hinzugezogene beeindrucken. 

Doch aufgrund dieser überwältigenden Vielfalt kennt wohl kaum einer besonders viel von unseren Hamburger Wasserwelten und daher bieten wir in den Sommermonaten Barkassenfahrten durch die Wasserstraßen von Hamm, Rothenburgsort und Hammerbrook an und durchlaufen damit einige der spannendsten Gebiete der Stadt, die vom Wasser aus eine besondere Perspektive bieten. Es geht los von den St. Pauli Landungsbrücken über die Brandshofer Schleuse, Bille, Hochwasserbassin, Mittelkanal, 1. Hammerbrookschleuse, Südkanal, Rückerskanal, Billerhuder Insel, Tiefstackschleuse und wieder zurück zu den Landungsbrücken. 

Sie sehen, es sind sehr viele Stationen, die wir ansteuern oder durch- und unterqueren und immer dabei: sachkundigste Reiseleitung mit vielen Erläuterungen, historischen Fotos, kaum Seemannsgarn, aber ganz viel Herz und Fröhlichkeit inklusive. Erwachsene zahlen 25 €, Kinder bis 12 Jahre nur 13 €. Karten gibt es nur im Vorverkauf über das Stadtteilarchiv Hamm unter www.hh-hamm.de, per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 040 - 18 15 14 93. Und nun sind Sie hoffentlich dabei, wenn es am Mittwoch, dem 16. Mai um 14 Uhr an den St. Pauli Landungsbrücken heißt „Leinen los" für die große dreistündige Entdeckungsfahrt durch Hamburgs Osten.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

  13 Aufrufe

Frühling im Stadtteilgarten

Viele Grüße von Claudia aus dem Stadtteilgarten – Besuche sind möglich, wenn jemand vor Ort ist.

Mit Klick auf das Bild weiterlesen und den Film sehen:

Weiterlesen
  34 Aufrufe

Hamm – Gründerzeit und Bauhaus-Epoche

Hammer-Landstrae-69 (1935 Gründerzeit) Hammer-Landstraße 69 (1935 Gründerzeit)

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

unser Hamburg-Hamm hat im Verlauf der Jahrhunderte viele, viele Epochen der Architektur durchlebt, welche uns trotz der massiven alliierten Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg auch heute noch an einigen Stellen im Straßenbild offenbart werden. Zwei dieser Baustile wollen wir uns im nächsten Geschichtscafé widmen, die zeitlich gesehen relativ nah zueinanderstehen, aber doch unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite haben wir die so genannte Gründerzeit zum Thema, welche vom Ende des 19. Jahrhunderts bis hin zum Ersten Weltkrieges prägend war. Hierzu fällt häufig der Begriff des „Historismus", welcher, wie der Name schon sagt, auf historische bzw. ältere Stilrichtungen zurückgreift und diese miteinander verbindet. Beispiele aus jener Zeit sind hierfür in Hamm ab und an zu finden und bestimmt wohnt der eine oder andere von Ihnen auch in einem dieser beliebten Altbauten mit den verzierten Häuserfronten in beinahe märchenhafter Phantasie?!

Dem gegenüber folgt mit den 1920er-Jahren eine Epoche, die alles Verspielte, alles Überfrachtete an Dekorationen der Häuser ablehnt, wir kommen somit in die so genannte Bauhaus-Epoche, die in ihrer Schlichtheit, ihrer Geradlinigkeit ganze Stadtteile formte. Auch hier sind in Hamm einige Beispiele vorhanden, die zum Glück die Hamburger Bombennächte überstehen konnten.

Der Eintritt inkl. Kaffeegedeck beträgt 5 €. Wir freuen uns auf Sie und ein angeregtes und interessantes Geschichtscafé am 8. Mai um 14.30 Uhr im Stadtteilarchiv Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

  21 Aufrufe

Frühlingsfest im Tierheim Süderstraße

image005

Am Sonntag, dem 6. Mai 2018, lädt der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) von 9 bis 16 Uhr zum Frühlingsfest ins Tierheim Süderstraße ein. Auch in diesem Jahr werden wieder mehrere tausend Besucher erwartet – diese bekommen bei Führungen einen Einblick in die vielfältige Arbeit im Tierheim mit seinen zurzeit fast 1.200 Schützlingen. Vereine und Organisationen informieren über viele Tierschutzthemen. Erstmalig laden wir Jederhund zu unserem abwechslungsreichen Geschicklichkeitsparcours ein – somit gibt es so viele Aktionen für Mensch und Tier wie noch nie!

Auf der Bühne stellen NDR-Moderatorin Theresa von Tiedemann sowie Hamburg1-Moderator Marco Ostwald Tiere, die ein liebevolles Zuhause suchen, vor. Weiterhin warten eine Tombola mit vielen Preisen und verschiedene Flohmarktstände mit Trödel, Kleidung und Büchern auf die Gäste. Die zum Tierheim gehörende Hundeschule zeigt mit dem Pitbull-Ballett, wie harmonisch die Hund-Mensch-Beziehung aussehen kann, und die Hunde der Spiel-und-Spaß-Gruppe führen vor, was sie so alles gelernt haben. Auch Besucherhunde dürfen sich ausprobieren – beim beliebten Hunderennen oder einem Intelligenztest.

Weiterlesen
  23 Aufrufe

No way out – Hier kommt Kofferknut

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

am Sonnabend, dem 28. April ist das Amateurtheater MIMUS zu Gast im Kulturladen Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, und zwar mit der Kriminalkomödie „No way out" oder „Eine Leiche als Aperitif". Stürmisches Wetter zieht auf über den Ländereien von Lord Whitechapel. Doch die illustre Gästeschar, die sich zum abendlichen Kulturgenuss auf dessen Landsitz einfindet, lässt sich davon nicht die Stimmung verhageln. Schließlich wird sich mit Sir Walter Gull, einer der bekanntesten Violinisten der Welt, die Ehre geben. Doch die ausgelassene Freude findet ein jähes Ende, als sich bereits vor dem Dinner der erste Mord ereignet und die Besucher obendrein feststellen müssen, dass sie in dem alten Gemäuer festsitzen. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Am Sonntag, dem 6. Mai um 15 Uhr lädt der Kulturladen zum Figurentheater mit Musik und Liedern für alle ab 4 Jahre. Theater Wolkenschieber präsentiert „Hier kommt Kofferknut". Der Kofferknut ist ein ungewohnt lebendiges Kuscheltier, der den Umgang miteinander noch übt. Ein liebenswerter Geselle ohne Zweifel, der oftmals auch recht trotzig ist. Er versucht, immerzu herauszufinden, wie weit er gehen kann und welche Wege zur Erfüllung seiner Wünsche führen. Er probiert dabei so einiges: wüten, wünschen, betteln und bitten, nachgeben und tricksen, Kompromisse eingehen, lieb sein und auch mal schmusen… so wie wir doch alle irgendwie auch…

Der Eintritt für das Kindertheater beträgt für Erwachsene 4 €, für Kinder 2,50 €.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

  20 Aufrufe

Volksliederrunde nach dem Irish-Folk-Vorbild

Volkslieder

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

wir von der Stadtteilinitiative Hamm haben den Hamburger Winter überstanden, den lang auf sich wartenden Frühling empfangen wir jetzt und wollen nun zusammen mit Ihnen die ersten warmen Sonnenstrahlen begrüßen und wie kann man dieses besser tun als mit schöner Musik? So veranstalten wir das zweite musikalische Fest der Volkslieder im Stil von Hannes Wader, Liederjan oder Zupfgeigenhansel und Sie sind herzlich eingeladen. Wer mag, der bringt ein Instrument mit und steigt mit ein. Wer nicht, kommt einfach auf ein Bier rum. Und wie Friedrich Nietzsche es schon sagte: Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. 

Kommen Sie gern am Freitag, den 27. April vorbei. Die offene Volksliederrunde nach dem Irish-Folk-Vorbild startet um 20 Uhr, der Eintritt ist frei, nur Spaß und Fröhlichkeit sollte mitgebracht werden! Wir freuen uns sehr auf Sie!

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  61 Aufrufe

Aktuelles von der Landschaftsachse Horner Geest

1282eca7-ee23-45e9-9619-f00294e7405f

Erlebe StadtNatur in Hamburgs längstem Park!

Zum dritten Mal in Folge findet auch in diesem Jahr am Tag der Städtebauförderung, dem 5. Mai 2018, ein Spaziergang durch die Horner Geest statt, diesmal mit dem Motto „Erlebbare StadtNatur", dem Leitbild der Landschaftsachse.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten gehen wir vor Ort der Frage nach, was StadtNatur eigentlich ist und wo wir sie schon heute in der Horner Geest finden. Dazu werden wir nach essbaren Kräutern suchen, die Vogelwelt kennenlernen und auf versteckte Idyllen stoßen. Wir stellen Ihnen die Projekte und Maßnahmen vor, die in den nächsten Jahren abwechslungsreiche Lebensräume für Tiere und Pflanzen schaffen und Naturerfahrung mitten in der Stadt ermöglichen werden – von Starenkästen über Wiesenflächen und Obstbaumpflanzungen bis hin zu Bürgerprojekten wie dem Hammer Turm, der Fledermausliegewiese oder den Horner Paradiesen. Unterwegs überraschen kulinarische Köstlichkeiten.


Termin: Sonnabend, 5. Mai 2018 von 12.00 bis 15.00 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden (4 Kilometer)
Start: Beim Strohhause am südlichen Ende des Lohmühlenparks
gegenüber der U-Bahnhaltestelle Berliner Tor

Ausklang: vor dem Stadtteilhaus Horner Freiheit, Am Gojenboom 46
Weitere Informationen finden Sie im Flyer zum Geest-Spaziergang.

Weiterlesen
  109 Aufrufe

Dracula, Nosferatu und sonstige Nachtgestalten

Thrls-Park-Sievekingdamm-1951 Thörls Park, Sievekingdamm, 1951

 Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

mitten durch unser wunderschönes Hamm wird sich demnächst der längste Park der ganzen Stadt schlängeln, vom Hauptbahnhof bis zum Öjendorfer Park soll sich die neun Kilometer lange „Landschaftsachse Horner Geest" erstrecken. Und genau bei uns, inmitten des Thörls Parks, werden sich Dracula, Nosferatu und sonstige Nachtgestalten heimischer fühlen als in Transilvanien selbst, denn es werden Fledermäuse angesiedelt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie beim Flanieren durch den Park von dem einen oder anderen unbekannten Flattervieh überrascht werden, welches Sie so noch nicht kannten. 

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) erhofft sich für Sie und uns einen Treffpunkt für Führungen und einen Ort der Entspannung, nicht zuletzt aber auch für die zarten Geschöpfe, die in einer Metropole wie Hamburg so nicht zu vermuten wären. Und einen Grund mehr, sich dem städtischen Park zu widmen und sich immer wieder über das Schau- und Hörspiel der Fledermäuse zu erfreuen, lieferte jüngst eine Studie der „British Heart Foundation", welche besagt: Ausgiebige Spaziergänge in der Natur sind nachgewiesenermaßen gesund fürs Herz und für die Lunge, also gehen Sie spazieren bei uns im Thörls Park und genießen Sie die frische frühlingshafte Luft und vielleicht haben Sie ja im Anschluss die Zeit und die Muße, uns im Stadtteilarchiv Hamm zu besuchen. 

Frisch aufgehängt haben wir gerade eine Ausstellung zur Trümmeranlage, die auf diesem Gelände von 1949 bis 1953 in Betrieb war. Die Entsorgung des Schutts erfolgte im Öjendorfer Park durch eine eigens zu diesem Zweck gebaute Trümmerbahn. Die Ausstellung ist anzusehen bis zum 24. Mai von montags bis donnerstags zwischen 10 und 19 Uhr. Wir freuen uns auf Sie!

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  84 Aufrufe

Zwei Flohmärkte der Stadtteilinitiative in diesem Jahr

Flohmarkt Flohmarkt

 Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

„Sammler sind glückliche Menschen", das sagte bereits Goethe. Und frei nach diesem Motto wurde auch an uns in den letzten Jahren immer wieder der Wunsch herangetragen, dass wir von der Stadtteilinitiative Hamm mehr als nur einen Flohmarkt im Jahr anbieten sollten. Und so können wir freudig verkünden: In diesem Jahr ist es soweit! 

Den Anfang wird unser erster Flohmarkt 2018 inmitten des Hammer Sportstadions am 27. Mai von 12 – 18 Uhr machen. Zusätzlich haben wir an dem gleichen Wochenende (26.5. und 27.5.) und praktischerweise auch am gleichen Ort unser zweitägiges Stadtteilfest geplant, bei dem Sie sich sehr gern kreativ einbringen können! Für Ideen und Anmerkungen zum Fest schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Und da der Flohmarkt eben an jenem Sonntag, also dem zweiten Tag des Stadtteilfestes, stattfindet, sind Ihnen zahlreiche Besucher – und damit potenzielle Käufer – garantiert. Standplätze gibt es bei diesem Flohmarkt in zwei Kategorien, einmal unter der Tribüne (überdacht) zu 11 € den Meter oder auf der Laufbahn zu 7 € den Meter. 

Und der zweite Flohmarkt des Jahres, unser berühmter Riesen-Flohmarkt, findet wie gewohnt auf dem Gewerbehof in der Carl-Petersen-Straße 76 statt. In diesem Jahr dann am Sonntag, den 1. Juli 2018 von 10 bis 15 Uhr und hier werden die Standplätze 5,50 € den laufenden Meter kosten. Gern können Sie sich auch ab sofort für beide Flohmärkte (27.5. und 1.7.) bereits jetzt Ihre Standplätze zu unseren Bürozeiten (Mo., Mi., Do. zwischen 15 und 19 Uhr) oder nach telefonischer Absprache unter 040 / 18 15 14 92 sichern.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  96 Aufrufe

Der Hammer Widerstand

Süderstraße 319-325 (1930) Süderstraße 319-325 (1930)

 Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

das Ende des Zweiten Weltkrieges und der damit zusammenhängende Zusammenbruch der Schreckensherrschaft des deutschen Nationalsozialismus ist nun bereits fast 73 Jahre her und doch mahnen nicht nur Historiker, dass selbst etablierte Demokratien keine Garantie für die Ewigkeit besitzen, auch nicht bei uns im sicher wirkenden Europa. Jeder Einzelne sollte stets wachsam sein gegenüber Unrecht, gegen Willkür und gegen Gewalt. Frei nach dem leider zeitlosen Motto "Wehret den Anfängen" ist die historische Auseinandersetzung mit diesen Themen eine generationsübergreifende Lebensaufgabe aller rechtschaffenden Menschen. 

Doch auch oder gerade in jenen Zeiten, in denen die Demokratie vernichtet wurde, in der Diktatur und Tyrannei gesiegt hatten über Vernunft und Freiheit und alle Wege heraus unmöglich erschienen, wo Leid und Angst das Leben bestimmten, so gab es immer jene Mutigen, jene Aufrechten, die sich dem Übel und dem Bösen entgegenstellten. Und genau diesen Menschen in und aus unserem Hamm, die sich während des so genannten "Dritten Reiches" gegen Diktatur, Verfolgung und Vernichtung des eigenen Volkes zu wehren wagten, denen widmen wir uns im nächsten Geschichtscafé. 

Berichtet wird unter anderem über Karl Wolff und den Altonaer Blutsonntag. Wolff lebte zuletzt in der Süderstraße 323, wo auch heute noch ein Stolperstein an ihn erinnert, über den jüngeren und älteren Heinz Priess und einigen anderen Personen des Widerstandes aus Unten-Hamm.

Das Geschichtscafé am Dienstag, den 3. April beginnt um 14.30 Uhr in unseren Räumen in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. Der Eintritt beträgt inklusive einem Kuchengedeck 5 €.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  105 Aufrufe

Das Papperlapapp der Tiere

Papperlapapp-Peter-Markhoff-Uwe-Schade

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

in Hamm sind wir ja dank der vielen Park- und Grünanlagen etwas verwöhnt, was die städtische Flora betrifft, aber nun kommt auch die – nicht ganz ernstgemeinte – Fauna in all ihrer – nicht ganz ernst gemeinten – plappernden, singenden und trällernden Vielfalt zu Besuch. Ja, es erwartet Sie und uns und insbesondere die Kleinsten demnächst tierischer Spaß der Extraklasse. 

Am Sonntag, dem 25. März um 15 Uhr steht nun für Kinder und Eltern das Musiktheater „Das Papperlapapp der Tiere" auf dem Programm des Kulturladens Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, und das seit vielen Jahren erfolgreiche und sehr beliebte Bühnenspektakel ist für Kinder ab 3 Jahre bestens geeignet. Worum geht es? Sagen wir es mal so … Tiere sprechen. Sie schnattern, maunzen, brummen, kratzen, scharren, krächzen, brüllen – mal mehr, mal weniger verständlich. Vielleicht können Sie auch sprechen oder sogar singen und sich dadurch verstehen? 

Mit Spaß, Quatsch und Wissenswertem machen sich der Schauspieler Peter Markhoff und der Bühnenmusiker Uwe Schade daran, den Tiersprachen tiefer auf den Grund zu gehen. Lässt sich ihre Sprache über die Musik verstehen? Finden wir ihre Sprache in bekannten Tierliedern wieder? Das erforschen die beiden vom Theater Mär und finden dabei Simples und Erstaunliches heraus. Der Eintritt für diese Veranstaltung beträgt 4 € für Erwachsene und 2,50 € für Kinder.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

  79 Aufrufe

Autokino in Hamm

Autokino

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

in Hollywood sind erst jüngst die diesjährigen Oscars verliehen worden und wir von der Stadtteilinitiative Hamm wollen genau hier mit unserem Frühlings-Autokino anknüpfen. Nachdem ein solches Kino in Billbrook leider schließen musste, ist unseres in Hamm weit und breit eine einzigartige Rarität in ganz Hamburg. Nun also ist es wieder soweit. Da wir aufgrund der Lichtverhältnisse nur im Frühling und Herbst eine solche Veranstaltung anbieten können, freuen wir uns umso mehr auf dieses besondere Highlight irgendwo zwischen Programmkino und Blockbuster. Und seien wir ehrlich, nichts ist gemütlicher, nichts ist romantischer als ein Autokino unter freiem Hammer Himmel. 

Sie müssen aber nicht zwingend notwendig mit ihrem PKW vorbeikommen. Sie können sich selbstverständlich auch einfach einen Klappstuhl und Rundfunkempfänger unter die Arme klemmen, sich dann dazu setzen und das Freiluft-Kino-Erlebnis genießen. Eine Anmeldung ist verständlicherweise aus Platzgründen erforderlich, aber dann heißt es am Sonnabend, den 24. März um 20.15 Uhr endlich „Film ab", und zwar genau auf dem Gewerbehof in der Carl-Petersen-Straße 76 direkt vor dem Kulturladen Hamm. Das nächste Autokino findet zur gleichen Uhrzeit am 7. April statt

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf Sie und auf den Film. Seien Sie dabei und lassen Sie uns einen ganz phantastischen Kinoabend erleben!

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  109 Aufrufe

Filmvorführung bei Freunde alter Menschen e.V. in Borgfelde!

famevd_20180214-112235_1

Am 17.3.2018 zeigen wir "Frau Schnipplers unglaubliche Reise zum Meer". Ein Film über das Träumen im Alter und darüber, dass ein Seniorenstift Wünsche wahr werden lassen kann. Eine Produktion von und mit der Contilia Gruppe.

Der Verein "Freunde alter Menschen e.V." stiftet Besuchspartnerschaften und organisiert gemeinschaftliche Unternehmungen...von, mit und zwischen Jung und Alt.

Mit der Vermittlung von Besuchspartnerschaften, welches der Kern unseres Engagements ist, möchten wir alten Menschen wieder Hoffnung und Lebensmut schenken - und jungen Menschen den Kontakt zur älteren Generation ermöglichen. Bei einer solchen Partnerschaft besuchen Freiwillige einmal im Monat einen alten Menschen meist in seinem Zuhause - einfach nur zum Reden, Lachen, Kniffeln oder Kuchen essen. Bei aktiveren „Alten Freunden" besteht auch die Möglichkeit, spazieren zu gehen oder kleine Ausflüge zu machen.

Für die Anmeldung zur Veranstaltung und mehr Informationen zu unserem Engagement für ein Leben ohne Einsamkeit, rufen Sie uns gerne unter 040 / 32 51 83 17 an.

Herzliche Grüße und vielen Dank

  98 Aufrufe

Nomiddag op Platt

Nomidagg-op-Platt

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

vielleicht haben Sie sich auch schon mal gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen Niederdeutsch und Plattdeutsch ist. Die Frage ist leicht zu klären – es gibt keinen. Niederdeutsch klingt nur etwas vornehmer, Plattdeutsch wird dem kleinen Mann von den Lippen abgelesen. Und normalerweise wird die Silbe „deutsch" gleich weggelassen. Es wird also „Platt" gesprochen, beziehungsweise gesnackt. Das ist auch nicht veraltet, sondern ist im Gegenteil wieder hochmodern geworden, denn sogar Schulen haben es als Unterrichtsfach eingeführt und seien wir mal ehrlich: Nichts klingt so schön und so sehr nach Heimat wie unser Platt! 

So auch beim „Nomiddag op Platt", dem traditionsreichen bunten Nachmittag in niederdeutscher Sprache in ihrem Kulturladen Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. So bittet das bewährte Duo Jochen Mähl und Heiner Dreckmann am Dienstag, den 20. März ab 14.30 Uhr Freunde und Freundinnen der plattdeutschen Sprache zu zwei lustigen Stunden mit Gute-Laune-Liedern, humorvollen Geschichten und fröhlichen Vorträgen bei Kaffee und Kuchen. Der ganze Spaß kostet nur fünf Euro und Sie sollten sich diesen Termin wirklich ganz fest notieren, Sie werden es auf gar keinen Fall bereuen. Übrigens: Statistisch gesehen spricht jeder zwanzigste Deutsche regelmäßig und fließend Plattdeutsch. Von daher könnte es eine größere Runde werden, wir werden aber bestimmt alle im Kulturladen Hamm unterbringen können. Und wenn nicht: Am 17. April findet der nächste „Nomiddag op Platt" statt.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

  49 Aufrufe

Walking im Hammer Park

Hallo mal wieder!
Ich melde mich zurück aus dem Winterschlaf und möchte verkünden, dass unser "Walking im Hammer Park" wieder losgeht:

ab 12. März, jeweils ab 17 Uhr walken wir für eine Stunde bei jedem Wetter. Treffpunkt ist der Eingang zum Park Ecke Hammer Steindamm / Sievekingsallee am Eisen-Tor (nicht an der lauten Straße bleiben!).

Bequeme Sporthose, Sportschuhe, Walking-Sticks oder keine, beides ist okay.- Anleitung durch Physiotherapeutin, kleiner Energieausgleich erbeten (ca. 3 Euro), kein Gruppenzwang, viel Spaß mit guter Luft und Laune.

Liebe Grüße, Bettina Franzky
  106 Aufrufe

Geschichtscafé und Stolpersteine in Hamm

Hasselbrookstrae-Conventstrae-1928

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

hinter den Stolpersteinen, die bundesweit in die Straßen vor allen Wohnhäusern, in denen Opfer des Nationalsozialismus zuletzt lebten, eingelassen wurden, verbergen und offenbaren sich zutiefst bewegende und dramatische Lebensgeschichten. Einige dieser Schicksale und Leidenswege sind ausführlich dokumentiert, über andere widerum sind nur spärliche Informationen überliefert. So wird sich unser nächstes Geschichtscafé sechs Stolpersteinen aus Hamm und Eilbek widmen und dabei ist u.a. Irmgard Hrabe aus der Hasselbrookstraße 11. Sie wurde am 3. Dezember 1930 geboren. Ihrer Mutter sei zunächst nichts Besonderes an ihr aufgefallen, doch begann Irmgard erst mit drei Jahren zu laufen und mit vier Jahren zu sprechen und ab hier veränderte sich ihr Verhalten. Sie war ununterbrochen in Bewegung und dabei unberechenbar, sodass sie ständige Aufsicht benötigte, um weder sich noch ihre Geschwister zu gefährden, und, anstatt eine Schule zu besuchen, kam sie mit sieben Jahren in die Alsterdorfer Anstalten. In den folgenden Jahren baute sie kaum Beziehungen zu ihrer Umwelt auf, litt an mehreren schweren Infektionskrankheiten und setzte sich gegen jede Berührung zu Wehr und gegen eben diese Unbändigkeit sollten fortan Medikamente und Schutzjacke ihr Leben bestimmen. Am 7. August 1943 wurde sie dem ersten Transport von Patientinnen und Patienten zur "Entlastung" der Alsterdorfer Anstalten zugeteilt und kam nun in die Pflege- und Heilanstalt Eichberg, wo sie am 24.9.1943 starb, angeblich an Kreislaufschwäche durch Lungenentzündung bei "Idiotie" – ein sicherer Hinweis auf ihre Ermordung. Das Geschichtscafé beginnt am Dienstag, den 6. März um 14.30 Uhr im Stadtteilarchiv Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. Der Eintritt inklusive Kaffeegedeck beträgt 5 €.

Foto: Blick von der Hasselbrookstraße auf das Eckwohnhaus an der Conventstraße, 1928.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  143 Aufrufe

Musikalischer Abend und HVV Beratung

HVV

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

es liegt mal wieder Musik in der Luft und Sie sind herzlich eingeladen bei uns im Kulturladen Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, einen musikalischen Abend der besonderen Klasse zu erleben. Mit Freude und Spaß an der deutschen Volksmusik im Stile von Hannes Wader, Liederjan oder Zupfgeigenhansel geht es am Freitag, dem 23. Februar ab 20 Uhr los. Gastgeber Daniel Lüker freut sich auf Sie und wer mag, der bringt gleich sein eigenes Instrument mit, greift in die Tasten oder Saiten und steigt mit ein. Oder Sie kommen einfach auf ein Bier, auf Wein und fröhlichen Gesang vorbei im Sinne einer offenen Volksliederrunde nach Vorbild der Irish-Folk-Sessions! Alles frei nach dem Motto: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder – böse Menschen haben keine Lieder.

Etwas ruhiger geht es am Mittwoch, dem 28. Februar bei uns zu. Ab 15 Uhr dreht sich alles um die Sicherheit und Orientierung von Senioren im öffentlichen Nahverkehr. Die HVV-Mobitätsberatung beantwortet Ihre Fragen und gibt weiterführende Informationen.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei!

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

  63 Aufrufe

In den Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit

utf-8BuCC88cherflohmarkt

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

der Kulturladen Hamm bietet das ganze Jahr über viele interessante, spannende, nützliche oder besinnliche und dabei manchmal gänzlich neue und manchmal auch alt bewährte Veranstaltungen an. So können wir nun für den Februar quasi ein literarisches Highlight ankündigen, denn zum ersten Mal in diesem Jahr haben Sie die Gelegenheit, ausführlich in unseren umfangreichen Buchbeständen einzutauchen, zu stöbern, zu schmökern, zu blättern und entfliehen dabei mit der Phantasie der Worte ein wenig dem tristen Hamburger Winter. Es handelt sich um gebrauchte, aber selbstverständlich gut erhaltene Werke und das Tolle daran ist - das gibt es nirgendwo sonst! - dass die Bücher zum Verkauf gewogen werden: Ein Pfund Buch kostet nur 1 Euro. So können Sie gleich vor Ort, ob für die heimische Lesung oder zum Weiterverschenken, mit Sicherheit das eine oder andere Schnäppchen machen. 

Und wie der schottische Philosoph Thomas Carlyle es formulierte: "In den Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit", also kommen Sie doch einfach vorbei am Sonntag, den 18. Februar von 14 bis 17 Uhr. Sie finden uns in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. Wir freuen uns auf Sie!

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

  83 Aufrufe