Veranstaltungen in der Nähe

Stadtteil

Aug
24
  1.   Stadtteil
  2.    Öffentlich
  1.   24. August 2019, 11:00 - 17:00
Der "SieNa"- Nachbarschaftstreff feiert 10-jähriges Jubiläum mit einem bunten Programm für die Nachbarschaft!  Was ist im „SieNa“ los: Entertainment/Bühnenprogramm 10.45 Uhr - Einlass und musikalisc...

Der "SieNa"- Nachbarschaftstreff feiert 10-jähriges Jubiläum mit einem bunten Programm für die Nachbarschaft!

 Was ist im „SieNa“ los: Entertainment/Bühnenprogramm

10.45 Uhr - Einlass und musikalische Begrüßung mit Drehorgelspieler Peter Böhm

11.15 Uhr - Eröffnungsrede des Stiftungsvorstandes (Frau Deuber und Herr Scholze)

11.25 Uhr - Vorführung der „SieNa“- Eltern-Kind-Gruppe „musikalische Früherziehung“/Larissa Pinto

11.40 Uhr - Vorführung der „SieNa“-Senioren-Sport-Gruppe mit Birgitt Schindler

12.00 Uhr - Drehorgel-Unterhaltungsprogramm, Peter Böhm

13.00 Uhr - Vater & Sohn-Stimmungsmusik mit Schlagzeug und Trompete, Felix & Matthias Weidner

14.00 Uhr - Mitsingkonzert für Familien, Larissa Pintora

15.00 Uhr - Zaubershow, Entertainment, Glück & Freude, Hartmut Friedrich

15.30 Uhr - Der Zauberkünstler, Hartmut Friedrich, mischt sich als „Walking Act“ unter die Gäste

17.00 Uhr - ENDE

 

Außerdem:

Fotodokumentation „10-Jahre-SieNa-Nachbarschaftstreff (im „SieNa“, hinterer Raum)

Kinderschminken (draußen vor dem „SieNa“, unter der Markise, genaue Uhrzeit steht noch nicht fest)

Gastronomisches Angebot: Pizza (draußen bei unserem Nachbarn Call a Pizza)

Kaffee und Kuchen (im „SieNa“, hinterer Raum)

 

Anmeldung nicht erforderlich

Beginn: Samstag, 24. August 2019, 11:00 Uhr

Ende: Samstag, 24. August 2019, 17:00 Uhr

Aug
24
  1.   Stadtteil
  2.    Öffentlich
  1.   24. August 2019, 10:00 - 16:30
Sommerfest mit Flohmarkt, Kinderprogramm, Live-Musik u.v.m. Flohmarkt viele private Anbieter warten auf Sie! (Standgebühr 10,- + Kuchen, wir bitten um Anmeldung im Kirchenbüro) Kinderprogramm von 11...

Sommerfest mit Flohmarkt, Kinderprogramm, Live-Musik u.v.m.

Flohmarkt
viele private Anbieter warten auf Sie! (Standgebühr 10,- + Kuchen, wir bitten um Anmeldung im Kirchenbüro)

Kinderprogramm
von 11.00 – 14.00 Uhr mit Angelteich, Basteln, Schminken und viele Spiele

Gartencafé mit Kuchenbüffet
Riesige Auswahl an leckeren Torten und Kuchen und viele Sitzplätze im Garten

Live-Musik
Es wird laut – unsere Rockband „Eggs und Hob“ erwarten wir von 14.00 – 15.30 Uhr

Pfadfinderzelt mit Lagerfeuer
Besonders für Kinder ein Erlebnis: Stockbrotbacken am offenen Feuer

Spielzeugmarkt
Große Auswahl und viele Spielgeräte und Spiele zum Ausprobieren und toben

Grillstand und Getränke
Immer umlagert: Der Grillstand mit Bratwürsten und Salaten. Gezapft wird frisch vom Fass

Kleidermarkt
Kenner wissen. Die Kleidermärkte der Wichernkirche sind nicht zu toppen

Briefmarkenstand
Großes Angebot für alle Philatelisten.

Aug
18
  1.   Stadtteil
  2.    Öffentlich
  1.   18. August 2019, 15:00
Die Klaus-Groth-Straße verläuft parallel zur Borgfelder Straße und liegt jedoch oben auf dem Geesthang. Sie beginnt beim Berlinertordamm und endet an der Burgstraße. Die Seitenstraßen zweigen und zwei...

Die Klaus-Groth-Straße verläuft parallel zur Borgfelder Straße und liegt jedoch oben auf dem Geesthang. Sie beginnt beim Berlinertordamm und endet an der Burgstraße. Die Seitenstraßen zweigen und zweigten allesamt nach Norden ab: Jungestraße (ehemals Wallstraße), Burggarten, Alfredstraße, Malzweg und Elise-Averdieck-Straße. Hinzu kommt noch die Antonstraße, die es heute nicht mehr gibt. Bis 1943 konnte man hier alles kaufen: Brot, Fleisch und Wurst, Zahnpasta, Töpfe, Tabak und sogar die Schuhe reparieren lassen – und das alles in Fachgeschäften.

An der Ecke Alfredstraße, auf dem Gelände der heutigen neuapostolischen Kirche, stand zwischen 1822 und 1868 eine Windmühle. Der Malzweg erinnert an eine Brauerei, die einst hier stand. Die Schule Burgstraße ist eine von fünf Hamburger Versuchsschulen, die einst auch Loki Schmidt besuchte. Ein neues Erziehungsprogramm motivierte die Kinder zur freien Mitarbeit und zum selbstständigen Denken. Rohrstöcke oder Maßregelungen gab es an dieser Schule nicht – sehr ungewöhnlich für die damalige Zeit. Neben dem Unterricht wurden Gymnastik- und Werkkurse sowie ein Theaterkreis angeboten. In einem Orchester spielten Eltern, Lehrer mit ehemaligen Schülern zusammen.

Der Dichter Klaus Groth (1819 bis 1899), Schöpfer der neuplattdeutschen Literatur, ist der Namensgeber dieser Straße. Möchten Sie mehr über die Klaus-Groth-Straße und Umgebung erfahren, dann kommen Sie doch gern zum Stadtteilspaziergang am Sonntag, den 18. August um 16 Uhr. Die Teilnahmegebühr von 7 € ist bitte bar und passend zu entrichten. Treffpunkt ist der U-Bahnhof Burgstraße.

  1.   1
  2.   Burgstraße, Ham...
Aug
11
  1.   Stadtteil
  2.    Öffentlich
  1.   11. August 2019, 13:00 - 16:30
Zum „17. Rothenburgsorter Elbebadetag“ lädt die Stadtteil-Initiative „Hamburgs Wilder Osten“ (HWO) am Sonntag, dem 11. August ein. Von 13 bis 16.30 Uhr wird am Hakenufer im Elbpark Entenwerder nicht n...

Zum „17. Rothenburgsorter Elbebadetag“ lädt die Stadtteil-Initiative „Hamburgs Wilder Osten“ (HWO) am Sonntag, dem 11. August ein. Von 13 bis 16.30 Uhr wird am Hakenufer im Elbpark Entenwerder nicht nur geschwommen, sondern auch bei Kaffee und Saft, Kuchen und Spiegeleiern vom „Klütjenfelder Hafengrill“ ausgiebig über das Stadtteilgeschehen geklönt und über Vorzüge und Risiken des Elbebadens debattiert. Das benachbarte Institut für Hygiene und Umwelt liefert dafür aktuelle Daten zur Gewässerqualität des Flusses. Das „Gemeinsam rein“, zu dem alle badewilligen Besucher sich zugleich in die Fluten stürzen, ist für 13.30 Uhr angesetzt. Die Wassertemperatur wird auf etwas über 20 Grad eingestellt.

Hamburgs Wilder Osten weist darauf hin, dass die Badestelle nur für sichere Schwimmer geeignet ist, es gibt keinen Flachwasserbereich. Wer sich dem Bad in der Elbe anschließt, tut dies in eigener Verantwortung.

Weitere Infos und Veranstaltungsort auf: http://www.hwo-digital.de/endlich-wieder/

  1.   1
Jan
29
  1.   Stadtteil
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   29. Januar 2019, 10:15
Hamburg als Weltstadt besitzt viele allerorts bekannte Sehenswürdigkeiten, faszinierende Landschaften wie einzigartig imposante Bauwerke: Ob der Michel, der Fernsehturm, die Köhlbrandbrücke oder die n...
Hamburg als Weltstadt besitzt viele allerorts bekannte Sehenswürdigkeiten, faszinierende Landschaften wie einzigartig imposante Bauwerke: Ob der Michel, der Fernsehturm, die Köhlbrandbrücke oder die neue Elbphilharmonie, sie fehlen nie auf jenen schwarz-weißen Silhouetten der Hansestadt. Doch es gibt auch jene Industriebauten, welche sogar das eine oder andere Stadtgebiet prägen durch dessen Präsenz, Funktion und auch Historie.

So wollen wir uns am 29. Januar dem berühmten Heizkraftwerk Tiefstack widmen, welches mit seinen vier Schornsteinen seit 100 Jahren über die Billwerder Bucht ragt. Doch nicht nur äußerlich, sondern gerade die "inneren Werte" sind imposant von dem ersten Hamburger Großkraftwerk, welche Sie bei der Führung erleben werden. Und als kulinarischer Bonus sozusagen gibt es anschließend die Gelegenheit zum Mittagessen mit warmen Gerichten und Salatbuffet in der Kantine (Selbstzahler). Der Besuch der Kantinenfläche mit dem Rundblick ist Teil der angebotenen Führung, von wo aus Sie einen herrlichen Ausblick genießen können. Allerdings müssen Minderjährige in Begleitung verantwortlicher Erwachsener sowie Besucher aufgrund der vielen Treppen ausreichend mobil und gut zu Fuß sein. Dann jedoch kann dem Erlebnis nichts mehr im Wege stehen!

Wir freuen uns auf Sie am 29.1. um 10.15 Uhr beim Treffpunkt am Eingangstor des Kraftwerks, Andreas-Meyer-Straße 8, 22113 Hamburg. Die Führung beginnt dann um 10.30 Uhr bei freiem Eintritt. Da jedoch die Plätze begrenzt sind, melden Sie sich bitte unbedingt vorher an per Mail an projekte@hh-hamm.de oder unter 040-18 15 14 92.
Nov
09
  1.   Stadtteil
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   9. November 2018, 14:00
In diesem Herbst und Winter möchten wir Sie zum Essen einladen. Seit nunmehr zwei Jahren bilden wir in unserem Projekt „Stadtteilkenner“ gut integrierte Bewohner aus fünf Flüchtlingsunterkünften i...
In diesem Herbst und Winter möchten wir Sie zum Essen einladen.

Seit nunmehr zwei Jahren bilden wir in unserem Projekt „Stadtteilkenner“ gut integrierte Bewohner aus fünf Flüchtlingsunterkünften im südlichen Hamm und Hammerbrook als Stadtteillotsen für die anderen Bewohner aus. Zusammen organisieren wir Stadtteilspaziergänge und Ausflüge für alle Bewohner und Interessierte. Unseren Stadtteil kennen unsere Lotsen nun schon sehr gut. Was häufig noch fehlt, ist der Kontakt zu ihrer Nachbarschaft aus dem Stadtteil.

Deshalb möchten wir Sie zu unseren Veranstaltungen „Essen verbindet“ einladen. Die Idee ist, dass unsere „Stadtteilkenner“ im Kulturladen Hamm ein traditionelles Abendessen zubereiten und alle Nachbarn herzlich eingeladen sind. So lernen unsere neuen Nachbarn endlich auch mal ein paar alteingesessene Hammer kennen und Sie können bestimmt eine neue kulinarische und kulturelle Erfahrung machen!

Am Freitag, den 16. November um 19 Uhr sind Sie bei der afghanischen Familie Ahmadi zum Abendessen eingeladen. Traditionelles Essen und ein wenig Musik werden Ihnen einen Einblick in einen ganz normalen afghanischen Familienabend gewähren. Also: Guten Appetit! Los geht es um 19 Uhr im Kulturladen Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang.

Mit einer Aufwandsentschädigung von 5 € sind Sie dabei. Bitte melden Sie sich an unter: projekte@hh-hamm.de oder 040-18 15 14 92.
Okt
14
  1.   Stadtteil
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   14. Okt 2018
Zum fünften Mal jährt sich der „Tag der Geschichtswerkstätten". Diesen Aktionstag gibt es nur in Hamburg, denn in keiner anderen Stadt findet man ein so hervorragendes Netz von aktiven Menschen, die s...
Zum fünften Mal jährt sich der „Tag der Geschichtswerkstätten". Diesen Aktionstag gibt es nur in Hamburg, denn in keiner anderen Stadt findet man ein so hervorragendes Netz von aktiven Menschen, die sich für den Erhalt der Lokalgeschichte einsetzen. Interviews mit Zeitzeugen werden festgehalten, Fotos und Dokumente gesammelt. Glücklich kann sich daher schätzen, wer in einem Stadtteil lebt, der über eine Geschichtswerkstatt verfügt.

Am Sonntag, den 14. Oktober finden unzählige Aktivitäten statt. Einen Überblick erhalten Sie auf der Homepage der Hamburger Geschichtswerkstätten. Das Stadtteilarchiv Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, öffnet von 10 bis 15 Uhr die Türen. Während dieser Zeit können Sie in unserem Archiv stöbern, manches günstige Hamburg-Buch auf dem historischen Bücherflohmarkt erwerben und die Ausstellungen betrachten.

Mit dabei ist die Ausstellung „Hammer Zeiten", die von Teilnehmern der Maßnahme „Aktiv Mobil" der SBB Kompetenz erarbeitet wurde. Um 11 und 13 Uhr präsentieren wir Ihnen unser digitales Text- und Bildarchiv. Um kurz nach 12 Uhr findet ein 45-minütiger Stadtteilrundgang durch den östlichen Teil der Carl-Petersen-Straße statt. Und, wen es in die Kälte zieht, der ist herzlich um 11 Uhr zu einer Kurzführung durch das Bunkermuseum Hamburg im Wichernsweg 16 eingeladen. Die Angebote sind kostenlos, Spenden herzlich willkommen.
Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden das Tooltip.