Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe
2019

Veranstaltungen nach Jahren

Jan
04

Entwaffnung - 04.01.2019

  1.   Theater
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   4. Januar 2019, 20:00
Eine „Wortgefechte“-Eigenproduktion des Sprechwerks Entwaffnung von Konstanze Ullmer Gabriel und Iris haben im Gefängnis gesessen, 8 Jahre, unschuldig. Man hat ihnen und ihrem Freund Mosko vorgew...
Eine „Wortgefechte“-Eigenproduktion des Sprechwerks
Entwaffnung
von Konstanze Ullmer

Gabriel und Iris haben im Gefängnis gesessen, 8 Jahre, unschuldig. Man hat ihnen und ihrem Freund Mosko vorgeworfen einen Anschlag verübt zu haben auf einem Bundeswehrgelände, Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Justizirrtum. Sie gehörten zur Hausbesetzerszene, zum sogenannten „antiimperialistischen Widerstand“. Jetzt sind sie wieder draußen, seit über 20 Jahren mittlerweile. Ihre Tochter Esther war zwei, als verhaftet wurden. Sie wuchs bei Freunden auf, kehrte nie zu ihnen zurück.

Die drei haben zwar DIESEN Anschlag nicht verübt, aber ja, sie waren radikal. Es gibt noch ein Lager mit Waffen, doch die Szene hat sich aufgelöst. Der Anschlag von damals richtete sich gegen die damals neuen Datennetze und Kommunikationstechnologien, gegen die Möglichkeit der Überwachung der Bürger durch den Staat – ein Treppenwitz der Geschichte aus heutiger Sicht. Es ist an der Zeit die Waffen niederzulegen. Das letzte der Verstecke, die nun aufgelöst werden sollen, ist in einem Keller. Dort treffen sie sich. Esther stößt dazu und stellt Fragen: 
Warum habt ihr geschwiegen? 
Warum habt ihr mich allein gelassen? 
Hat es sich gelohnt, ist die Welt jetzt besser geworden? War es das wert? 
Und was ist aus euren Utopien geworden?

Mit: Stephan Arweiler, Jasmin Buterfas, Joachim Liesert, Ines Nieri
Kostüme: Sharon Rohardt
Regie: Konstanze Ulmer
Assistenz: Aron Ulmer, Alisha Barß

Diese Produktion wurde von der Kulturbehörde Hamburg gefördert.

Kartenpreise:
VVK: 20,50 €, ermäßigt 12,80 € (incl. VVK-Gebühren)
AK: 22 €, ermäßigt 13,50 €

Fr 04.01., Sa 05.01.19 jeweils 20 Uhr, So 06.01.19 um 18 Uhr
Weitere Vorstellungen in Planung.

Fotos: Julia Santoso und G2 Baraniak
Jan
05

Entwaffnung - 05.01.2019

  1.   Theater
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   5. Januar 2019, 20:00
  2. Wiederkehrend
Eine „Wortgefechte“-Eigenproduktion des Sprechwerks Entwaffnung von Konstanze Ullmer Gabriel und Iris haben im Gefängnis gesessen, 8 Jahre, unschuldig. Man hat ihnen und ihrem Freund Mosko vorgew...
Eine „Wortgefechte“-Eigenproduktion des Sprechwerks
Entwaffnung
von Konstanze Ullmer

Gabriel und Iris haben im Gefängnis gesessen, 8 Jahre, unschuldig. Man hat ihnen und ihrem Freund Mosko vorgeworfen einen Anschlag verübt zu haben auf einem Bundeswehrgelände, Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Justizirrtum. Sie gehörten zur Hausbesetzerszene, zum sogenannten „antiimperialistischen Widerstand“. Jetzt sind sie wieder draußen, seit über 20 Jahren mittlerweile. Ihre Tochter Esther war zwei, als verhaftet wurden. Sie wuchs bei Freunden auf, kehrte nie zu ihnen zurück.

Die drei haben zwar DIESEN Anschlag nicht verübt, aber ja, sie waren radikal. Es gibt noch ein Lager mit Waffen, doch die Szene hat sich aufgelöst. Der Anschlag von damals richtete sich gegen die damals neuen Datennetze und Kommunikationstechnologien, gegen die Möglichkeit der Überwachung der Bürger durch den Staat – ein Treppenwitz der Geschichte aus heutiger Sicht. Es ist an der Zeit die Waffen niederzulegen. Das letzte der Verstecke, die nun aufgelöst werden sollen, ist in einem Keller. Dort treffen sie sich. Esther stößt dazu und stellt Fragen: 
Warum habt ihr geschwiegen? 
Warum habt ihr mich allein gelassen? 
Hat es sich gelohnt, ist die Welt jetzt besser geworden? War es das wert? 
Und was ist aus euren Utopien geworden?

Mit: Stephan Arweiler, Jasmin Buterfas, Joachim Liesert, Ines Nieri
Kostüme: Sharon Rohardt
Regie: Konstanze Ulmer
Assistenz: Aron Ulmer, Alisha Barß

Diese Produktion wurde von der Kulturbehörde Hamburg gefördert.

Kartenpreise:
VVK: 20,50 €, ermäßigt 12,80 € (incl. VVK-Gebühren)
AK: 22 €, ermäßigt 13,50 €

Fr 04.01., Sa 05.01.19 jeweils 20 Uhr, So 06.01.19 um 18 Uhr
Weitere Vorstellungen in Planung.

Fotos: Julia Santoso und G2 Baraniak
Jan
06

Entwaffnung - 06.01.2019

  1.   Theater
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   6. Januar 2019, 18:00
  2. Wiederkehrend
Eine „Wortgefechte“-Eigenproduktion des Sprechwerks Entwaffnung von Konstanze Ullmer Gabriel und Iris haben im Gefängnis gesessen, 8 Jahre, unschuldig. Man hat ihnen und ihrem Freund Mosko vorgew...
Eine „Wortgefechte“-Eigenproduktion des Sprechwerks
Entwaffnung
von Konstanze Ullmer

Gabriel und Iris haben im Gefängnis gesessen, 8 Jahre, unschuldig. Man hat ihnen und ihrem Freund Mosko vorgeworfen einen Anschlag verübt zu haben auf einem Bundeswehrgelände, Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Justizirrtum. Sie gehörten zur Hausbesetzerszene, zum sogenannten „antiimperialistischen Widerstand“. Jetzt sind sie wieder draußen, seit über 20 Jahren mittlerweile. Ihre Tochter Esther war zwei, als verhaftet wurden. Sie wuchs bei Freunden auf, kehrte nie zu ihnen zurück.

Die drei haben zwar DIESEN Anschlag nicht verübt, aber ja, sie waren radikal. Es gibt noch ein Lager mit Waffen, doch die Szene hat sich aufgelöst. Der Anschlag von damals richtete sich gegen die damals neuen Datennetze und Kommunikationstechnologien, gegen die Möglichkeit der Überwachung der Bürger durch den Staat – ein Treppenwitz der Geschichte aus heutiger Sicht. Es ist an der Zeit die Waffen niederzulegen. Das letzte der Verstecke, die nun aufgelöst werden sollen, ist in einem Keller. Dort treffen sie sich. Esther stößt dazu und stellt Fragen: 
Warum habt ihr geschwiegen? 
Warum habt ihr mich allein gelassen? 
Hat es sich gelohnt, ist die Welt jetzt besser geworden? War es das wert? 
Und was ist aus euren Utopien geworden?

Mit: Stephan Arweiler, Jasmin Buterfas, Joachim Liesert, Ines Nieri
Kostüme: Sharon Rohardt
Regie: Konstanze Ulmer
Assistenz: Aron Ulmer, Alisha Barß

Diese Produktion wurde von der Kulturbehörde Hamburg gefördert.

Kartenpreise:
VVK: 20,50 €, ermäßigt 12,80 € (incl. VVK-Gebühren)
AK: 22 €, ermäßigt 13,50 €

Fr 04.01., Sa 05.01.19 jeweils 20 Uhr, So 06.01.19 um 18 Uhr
Weitere Vorstellungen in Planung.

Fotos: Julia Santoso und G2 Baraniak
Jan
18

Arno Schmidt wird 105

  1.   Literatur
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   18. Januar 2019, 11:00
Auch in diesem Jahr treffen sich die Fans des Meisters wieder vor dem Geburtshaus am Rumpffsweg 27, um mit einem guten Schluck aus der Pulle den einhundertfünften Jubeltag zu begehen. Es werden passen...
Auch in diesem Jahr treffen sich die Fans des Meisters wieder vor dem Geburtshaus am Rumpffsweg 27, um mit einem guten Schluck aus der Pulle den einhundertfünften Jubeltag zu begehen. Es werden passende und geeignete Zitate verlesen. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Freitag, dem 18. Januar.

Anschließend gibt es in den Räumlichkeiten der Stadtteilinitiative Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, die Möglichkeit zu einem Imbiss – hierfür ist eine vorherige telefonische Anmeldung unter Tel. 040 – 1815 1492 erforderlich. Im Preis von 5 € sind warme Speisen und Getränke enthalten.
Jan
18

Hans Scheibner: "Auf ein Neues 2019"

  1.   Kultur
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   18. Januar 2019, 20:00
am Freitag, dem 18. Januar, präsentiert der Kulturladen Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, ein echtes Highlight für Freunde des politischen Kabaretts. Der bekannte und bereits seit 1968 sehr er...
am Freitag, dem 18. Januar, präsentiert der Kulturladen Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, ein echtes Highlight für Freunde des politischen Kabaretts. Der bekannte und bereits seit 1968 sehr erfolgreiche Kabarettist Hans Scheibner gastiert bei uns mit seinem Programm „Auf ein Neues 2019“. Unzählige Bücher, Lieder und Bühnenprogramme, eigene TV-Shows unter dem Titel „Scheibnerweise“ in der ARD und Schallplattenveröffentlichungen machten ihn zu einem der bekanntesten Künstler des politischen Kabaretts.

In seinem Ausblick auf das Jahr 2019 „Auf ein Neues!“ treten die großen Witzfiguren der Weltpolitik auf. Ohne Donald Trump, Erdogan oder Alexander Dobrindt wird es ja nicht so richtig zum Schreien. Aber es gelingt ihm auch, den Wahnsinn unserer Tage aus so scheinbar harmlosen Themen herauszukitzeln wie „Künstliche Intelligenz“ – zum Beispiel bei der musikalischen Waschmaschine oder beim Umgang mit dem Bewegungsmelder auf der öffentlichen Toilette… Abgerundet wird sein Programm je nach aktueller Nachrichtenlage mit dem Bericht aus der Bananenrepublik Sachsen. In einem Wort: so lustig und bekloppt wie ein Brennpunkt der ARD.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Die Karten bekommen Sie im Kulturladen Hamm im Vorverkauf zu 13 €. An der Abendkasse kosten sie dann 16 €. Für telefonische Vorbestellungen wählen Sie 1815 1492.
Jan
24

Borowiaks Suppe und andere Kurzgeschichten

  1.   Literatur
  2.    Öffentlich
  1.   24. Januar 2019, 19:30
Oliver Driesen, Autor aus Hamburg-Hamm, hat bei den Hammer Weinen zuletzt 2016 aus seinem satirischen Romandebüt „Wattenstadt“ gelesen. Jetzt kommt er mit kürzeren Texten zurück, darunter „Borowiaks S...
Oliver Driesen, Autor aus Hamburg-Hamm, hat bei den Hammer Weinen zuletzt 2016 aus seinem satirischen Romandebüt „Wattenstadt“ gelesen. Jetzt kommt er mit kürzeren Texten zurück, darunter „Borowiaks Suppe“: Für die Geschichte vom kickenden Flüchtlingsjungen und seinem Spielerberater, einem kauzigen Ruhrpott-Rentner, erhielt der Autor im Dezember den Förderpreis des Literaturpreises Ruhr. Am 24. Januar ab 19.30 erwartet Euch ein Abend mit komischen, bösen und nachdenklichen Stories.

Do, 24.1., 19.30 Uhr, Hammer Weine, Riesserstrasse 9, 20535 Hamburg. Eintritt: 8 Euro.
  1.   1
Jan
29

Besuch im Heizkraftwerk Tiefstack

  1.   Stadtteil
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   29. Januar 2019, 10:15
Hamburg als Weltstadt besitzt viele allerorts bekannte Sehenswürdigkeiten, faszinierende Landschaften wie einzigartig imposante Bauwerke: Ob der Michel, der Fernsehturm, die Köhlbrandbrücke oder die n...
Hamburg als Weltstadt besitzt viele allerorts bekannte Sehenswürdigkeiten, faszinierende Landschaften wie einzigartig imposante Bauwerke: Ob der Michel, der Fernsehturm, die Köhlbrandbrücke oder die neue Elbphilharmonie, sie fehlen nie auf jenen schwarz-weißen Silhouetten der Hansestadt. Doch es gibt auch jene Industriebauten, welche sogar das eine oder andere Stadtgebiet prägen durch dessen Präsenz, Funktion und auch Historie.

So wollen wir uns am 29. Januar dem berühmten Heizkraftwerk Tiefstack widmen, welches mit seinen vier Schornsteinen seit 100 Jahren über die Billwerder Bucht ragt. Doch nicht nur äußerlich, sondern gerade die "inneren Werte" sind imposant von dem ersten Hamburger Großkraftwerk, welche Sie bei der Führung erleben werden. Und als kulinarischer Bonus sozusagen gibt es anschließend die Gelegenheit zum Mittagessen mit warmen Gerichten und Salatbuffet in der Kantine (Selbstzahler). Der Besuch der Kantinenfläche mit dem Rundblick ist Teil der angebotenen Führung, von wo aus Sie einen herrlichen Ausblick genießen können. Allerdings müssen Minderjährige in Begleitung verantwortlicher Erwachsener sowie Besucher aufgrund der vielen Treppen ausreichend mobil und gut zu Fuß sein. Dann jedoch kann dem Erlebnis nichts mehr im Wege stehen!

Wir freuen uns auf Sie am 29.1. um 10.15 Uhr beim Treffpunkt am Eingangstor des Kraftwerks, Andreas-Meyer-Straße 8, 22113 Hamburg. Die Führung beginnt dann um 10.30 Uhr bei freiem Eintritt. Da jedoch die Plätze begrenzt sind, melden Sie sich bitte unbedingt vorher an per Mail an projekte@hh-hamm.de oder unter 040-18 15 14 92.
Feb
03

Die Bremer Stadtmusikanten

  1.   Theater
  2.    Seiten Veranstaltung
  1.   3. Februar 2019, 15:00
Das Figurentheater Manfred Künster präsentiert: „Die Bremer Stadtmusikanten“ – frei nach den Gebrüdern Grimm Für Menschen ab 4 Jahre Der Esel – zu faul? Der Hund – zu empfindlich? Die Katze – zu ...
Das Figurentheater Manfred Künster präsentiert:
„Die Bremer Stadtmusikanten“ – frei nach den Gebrüdern Grimm
Für Menschen ab 4 Jahre

Der Esel – zu faul? Der Hund – zu empfindlich? Die Katze – zu alt? Der Hahn – schmeckt? Die Tiere wollen nicht zum Schlachter, in den See oder in den Kochtopf! Sie flüchten, hauen ab. Erst ist jedes Tier alleine, doch dann finden sie zusammen. Sie werden Freunde, und gemeinsam sind sie stark, schlau und mutig.
Gespielt mit liebenswürdig skurrilen und comichaften Tischfiguren. Mit einem Spieler / Erzähler und anderen Kleinigkeiten. Alles in und an zwei bis drei Koffern.

Die Veranstaltung findet statt am Sonntag, dem 03. Februar im Kulturladen Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76 (Zugang über den Gewerbehof) und beginnt um 15 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5, für Kinder 3 Euro. Wer vorher telefonisch reservieren möchte: 1815 1492.
Feb
09

Offene Räume im Zollamt

  1.   Kultur
  2.    Öffentlich
  1.   9. Februar 2019, 13:00
Am 9.2 laden wir ab 13 Uhr in das Alte Zollamt zu unserem Hoftreffen „Nothing“ To Declare“. Wir öffnen unsere Räume und geben allen Interessierten einen Einblick in den Alltag des Zollamts. Neben eine...
Am 9.2 laden wir ab 13 Uhr in das Alte Zollamt zu unserem Hoftreffen „Nothing“ To Declare“. Wir öffnen unsere Räume und geben allen Interessierten einen Einblick in den Alltag des Zollamts. Neben einem Besuch in den Ateliers,Werkstätten und Arbeitsräumen organisieren wir mit dem Helferteam Rothenburgsort ein gemeinsames Hofessen. Bei der Zubereitung des Essens achten wir auf die kulturelle Vielseitigkeit. Um 19 Uhr werden wir den Tag mit der Oper „A Loveletter from Rosa Luxemburg“ und einem gemeinsamen Getränk ausklingen lassen.
PROGRAMM:
13 Uhr Öffnung
16 Uhr Hofessen
19 Uhr Oper

Wir freuen uns sehr auf euch!
Das Zollamt Rothenburgsort.
  1.   1
  2.   Altes Zollamt R...
Feb
09

Ein Liebesbrief von Rosa Luxemburg

  1.   Musik
  2.    Öffentlich
  1.   9. Februar 2019, 19:00
Europäische Premiere von Leonard Lehrmans Oper "Ein Liebesbrief von Rosa Luxemburg", die auf den von Rosa Luxemburg geschriebenen Briefen basiert. Das Stück ist unglaublich bewegend und hat bereits be...
Europäische Premiere von Leonard Lehrmans Oper "Ein Liebesbrief von Rosa Luxemburg", die auf den von Rosa Luxemburg geschriebenen Briefen basiert. Das Stück ist unglaublich bewegend und hat bereits bei seiner Premiere in New York großartige Kritiken erhalten. Diese Version ist in deutscher Sprache.

Kathryn Wieckhorst, Sopran, Rosa Luxemburg
David Wishart, Klavier und musikalische Leitung
Dirk Schattner, Regie und Produktion

Eintritt Frei

Weitere Informationen auf Facebook: https://www.facebook.com/events/2231246673789576
  1.   1
  2.   Altes Zollamt R...
Feb
24

nachtseits

  1.   Literatur
  2.    Öffentlich
  1.   24. Februar 2019, 18:00
Literarische Schifffahrt durch den Hamburger Hafen Der Hafen schläft nicht. Maschinen brauchen keinen Schlaf. Und die Menschen? Nirgends. Unsichtbar. Scheinwerfer, unzählig, ...
Literarische Schifffahrt durch den Hamburger Hafen

Der Hafen schläft nicht. Maschinen brauchen keinen Schlaf.
Und die Menschen? Nirgends. Unsichtbar.
Scheinwerfer, unzählig, verdoppeln sich im Wasserspiegel.
Mitten hinein fahren unsere Gäste mit der Barkasse
und hören Geschichten und Gedichte
vom Meer, von Menschen, von Maschinen
im Dunklen, vom Hafen, nachtseits.

am Sonntag, den 24. Februar 2019 um 18.00 Uhr

Treffpunkt und Abfahrt: Baumwall, unten beim roten Feuerschiff
Dauer ca. 2 Stunden, Kosten: 22,00 €

Gefahren werden wir auf einer gemütlichen, beheizten Barkasse mit Getränkeservice

Anmeldung erforderlich : Buchhandlung Seitenweise Tel. 201 203

Idee, Textkomposition und Vortrag von der Gruppe "die StromabLeser", www.stromableser.com
  1.   1
  2.   Baumwall, unten...
Mär
05

Lesung: "Hans Erich Nossack. Nachts auf der Lombardsbrücke"

  1.   Literatur
  2.    Öffentlich
  1.   5. März 2019, 15:30
Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils, bei unserem nächsten Geschichtscafé wird ein literarisches Highlight geboten, denn die Autorin Susanne Bienwald liest aus ihrem Buch "Han...
Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

bei unserem nächsten Geschichtscafé wird ein literarisches Highlight geboten, denn die Autorin Susanne Bienwald liest aus ihrem Buch "Hans Erich Nossack. Nachts auf der Lombardsbrücke". Hans Erich Nossack gilt als einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Nachkriegsgeschichte, der am 30. Januar 1901 in Hamburg zur Welt gekommen und hier auch am 2. November 1977 gestorben ist. Nossack galt als nüchterner Hanseat und insbesondere die schweren Bombenangriffe auf Hamburg, die er zwar überlebte, doch fast ausnahmslos seine bis dahin geschriebenen Werke vernichteten, hinterließen bei ihm deutliche Spuren. Susanne Bienwalds Werk nun liefert daher nicht nur eine herausragende Biografie Nossacks, sondern auch eine Spurensuche des doch mitunter verschlossen geltenden Mannes, seiner Werke wie auch eine Reise durch das Nossacksche Hamburg. Wir freuen uns sehr auf Susanne Bienwald und ihre Lesung am Dienstag, den 5. März, die um 14.30 Uhr in unseren Räumen in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, beginnen wird. Der Eintritt beträgt inklusive Kaffee und Kuchengedeck 5 €.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm
  1.   1
  2.   Stadtteilarchiv...
Mär
29

SPIEL ZIGEUNISTAN

  1.   Literatur
  2.    Öffentlich
  1.   29. März 2019, 20:00
Lesung und Jazz mit Christiane Richers (Autorin) und Kako Weiss (Saxophon) SPIEL ZIGEUNISTAN basiert auf Gesprächen mit zwei Mitgliedern der großen Musiker – Familie Weiss aus Hamburg Wilhelmsbur...
Lesung und Jazz
mit Christiane Richers (Autorin) und Kako Weiss (Saxophon)

SPIEL ZIGEUNISTAN basiert auf Gesprächen mit zwei Mitgliedern der großen Musiker – Familie Weiss aus Hamburg Wilhelmsburg. Einer der beiden ist Kako Weiss, in Hamburg bestens bekannt mit dem Café Royal Salonorchester. Zentrale Aspekte seiner Biografie sind Grundlage der Geschichte, die berührend und auch amüsant vom Alltag zweier Hamburger Sinti erzählt.
Wolkly ist Schulversager und begabter Musiker, sein Onkel Latscho ist Schulversager, Boxtrainer und Bildungsberater. Beide bestreiten ihren Alltag zwischen Vorurteilen, Lebensträumen und den Schlagschatten der deutschen Vergangenheit. Der Abend bietet einen intensiven, aufrüttelnden Einblick in die nur sehr allmählich kleiner werdenden Traumatisierungen durch die kollektive Verfolgung und Ermordung deutscher Sinti in der Nazizeit.
Die Autorin Christiane Richers schreibt Theaterstücke, die Geschichten und Biografien aus Hamburg aufgreifen. SPIEL ZIGEUNISTAN stand vier Jahre auf dem Spielplan des Thalia Theaters. Ihre Produktionen sind vielfach preisgekrönt.

Richers und Weiss präsentieren das Stück in besonderer Form: Text und Musik erzählen gemeinsam.
Am Freitag, den 29. 3. um 20.00 Uhr
in Jacque‘s Wein-Depot, Sievekingsallee 68, Eintritt: € 15,- (incl. Weinverkostung)
bitte melden Sie sich an: Buchhandlung Seitenweise Tel. 040 201203
  1.   1
  2.   Jacque‘s Wein-D...
Apr
06

Komödie für Geister

  1.   Theater
  2.    Öffentlich
  1.   6. April 2019, 20:00
Das Amateurtheater Mimus e.V. arbeitet seit vielen Jahren mit dem Kulturladen Hamm zusammen, der einer der Hauptaufführungsorte des Theaters ist. Nun hat Mimus e.V. wieder ein neues Stück erarbeitet. ...

Das Amateurtheater Mimus e.V. arbeitet seit vielen Jahren mit dem Kulturladen Hamm zusammen, der einer der Hauptaufführungsorte des Theaters ist. Nun hat Mimus e.V. wieder ein neues Stück erarbeitet. Die „Komödie für Geister“ von Noel Coward wird am Sonnabend, den 6. April um 20 Uhr im Kulturladen Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76 (Zugang über den Gewerbehof) aufgeführt.

Die Handlung in kurzen Worten: Charles Condomine ist für seinen neuen Roman auf der Suche nach übersinnlicher Inspiration. Gemeinsam mit seiner zweiten Frau Ruth lädt der Schriftsteller darum zu einer spiritistischen Sitzung. Mit den Gästen Dr. Bradman und dem Vikar der örtlichen Kirchengemeinde wollen die Condomines sich von Madam Arcati in die Welt der Geister entführen lassen. Natürlich entpuppt sich das selbsternannte Medium als Scharlatanin. Oder doch nicht? Anfänglich ist es nur Charles, der die mysteriöse Stimme hört, die plötzlich durchs Haus geistert. Es folgt ein überraschendes Wiedersehen mit Charles erster Ehefrau Elvira. Eine Begegnung, die vielleicht weniger unerwartet wäre, wenn diese nicht bereits vor sieben Jahren das Zeitliche gesegnet hätte.

Sie merken, die „Komödie für Geister“ ist nicht nur das wohl bekannteste Theaterstück von Noel Coward, sondern darüber hinaus ein zeitlos amüsanter Klassiker über Liebe und Eifersucht, unterhaltsam bis weit über den Tod hinaus.

Die Karten gibt es zum Preis von 7,50 € und ermäßigt für 5 € bei telefonischer Vorbestellungen unter 040 - 1815 1492.

  1.   1
  2.   Kulturladen Ham...
Apr
13

Gute Laune-Konzert: Jan Jakob & Band

  1.   Musik
  2.    Öffentlich
  1.   13. April 2019, 20:00
Am 13. April um 20 Uhr bei uns im Stadtveränderer-Loft Herzliche Einladung zum Konzert mit Singer&Songwriter Jan Jakob aus Hannover! Er spielt bei uns mit seiner Band Pop&Jazz-Songs, die sich ...

Am 13. April um 20 Uhr bei uns im Stadtveränderer-Loft Herzliche Einladung zum Konzert mit Singer&Songwriter Jan Jakob aus Hannover! Er spielt bei uns mit seiner Band Pop&Jazz-Songs, die sich anhören wie eine abenteuerliche Reise mit dem Wohnmobil. Einlass: 19.30 Uhr, Beginn 20.00 Uhr Eintritt: Kostenfrei. Eine Spende wird erbeten. Wichtig: Die Plätze sind begrenzt! Reserviere dir einen Platz auf der Gästeliste per Mail: info@stadtveraenderer.de Mehr zu Jan Jakob: Seine Musik ist wie eine Reise im Wohnmobil mit deinen besten Freunden, Jack Johnson und Johnny Cash. Entspannt. Komfortabel. Für alle Bedürfnisse ist gesorgt. Draußen fegt eine interessante Landschaft nach der anderen an dir vorbei und wenn du von der Schönheit übermannt wirst, hältst du an und verweilst. Jetzt ist erstmal Brotzeit. Aber wie bei allen Abenteuern gibt es immer wieder Überraschungen und Herausforderungen. Seine Songs erzählen. Vom Reisen. Von Langeweile. Vom Verliebtsein. Von Gott – und was der mit Leben und Tod zu schaffen hat. Von Sorgen. Vom Feiern.

  1.   1
  2.   62, Hammer Stei...
Es gibt keine Veranstaltung an diesem Datum
Fehler beim Laden das Tooltip.