Cover wird geladen ... Cover verschieben um es neu zu positionieren.

Ausstellung: Holy City

Veranstaltungsinformationen
Veranstaltungstitel:
Veranstaltungs Datum / Zeit:
Veranstaltungsbeschreibung:

Holy City

Wolfgang Görlach Montembault

Skulpturen aus Mikrochips, Elektroschrott und Platinen

VERNISSAGE 19. November 2019, 18 Uhr

AUSSTELLUNG vom 20. November – 30. November 2019 | Geöffnet täglich 15 – 20 Uhr

ADRESSE Wartenau 16 — Haus A, 22089 Hamburg, Bus-Linie 25 U-Bahn-Linie 1 Zugang über Hagenau

 

Erleuchtung (werktags)

Frühmorgens auf dem Hof einer Recyclingfirma für Elektroschrott.
Eine Platine fällt von einem LKW. Wie der berühmte Tautropfen, in dem sich die ganze Welt spiegelt, funkelt für denSekundenbruchteil eines zeitlosen Augenblicks ein Mikrochip in der Sonne.

 f3b87483-f81b-4f92-8a72-9f1f72661587.jpg

Könnten wir uns vielleicht getröstet fühlen, dass wir als Teil der Erde gleichzeitig einen imaginären Himmel in uns tragen?

Das Kalzium in unseren Knochen und das Eisen in unserem Blut wurden einst im explodierenden Kern einer sterbenden Sonne (Supernova) geboren. Jedes Kohlenstoffmolekühl war Milliarden von Jahren unterwegs im All bevor es hier auf der Erde Teil eines Berges, einer Blume, eines Schmetterlings oder eines Menschen wurde. Wir alle haben schon eine ziemlich lange Reisehinter uns und tragen die Vergangenheit der Erde und die Geschichte des Universums in uns.

Wir wissen immer mehr und doch gelten nach wie vor Hamlets Worte:
Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als sich unsere Schulweisheit träumen lässt.

Wolfram Görlach Montembault

 cb6c94f6-9dce-433e-8be5-997b695d0b8b.jpg

Zur Ausstellung zeigen wir den Film

Donny hat ein neues Auto und fährt zu schnell

Zwischen Liebe und „Lagerkapazität“

Das Kurzfilm-Regiedebüt  von Karoline Eichhorn ist eine Komödie über das Unentrinnbare der Erwerbsgesellschaft

Ein Wochenende in Dänemark. Dina (Catrin Striebeck) hat frei und Mr. Jones (Jonas Landerschier) vom Nachbarferienhaus hat sein Keyboard aufgebaut. Der Tag wäre gerettet, würde Ed (Stephan Schad), Dinas Ehemann, nicht pausenlos mit dem Handy am Ohr durch die Gegend hetzen, weil es in seiner Firma Problememit der „Lagerkapazität“ gibt und er, als Abteilungsleiter, jedem zeigen muss, wo der Hammer hängt. Hauptleidtragende sind der dänische Ein-Euro-Jobber Donny (Arne Nielsen) und natürlich Dina, die von Mr. Jones’  Melodien immer magischer angezogen wird.

D 2019,   33 Minuten,  Regie Caroline Eichhorn    Drehbuch Arne Nielsen

Besetzung   Stephan Schad, Arne Nielsen, Catrin Striebeck, Jonas Landerschier, Wolfram Görlach Montembault

Mit freundlicher Unterstützung von K-Motion Kinobetriebe

Webseite:
Standort:
Fehler beim Laden das Tooltip.