Geschichte

Hamm`se Zivilcourage

Die Initiative gründete sich im Jahr 2000 als Reaktion auf den feigen und rassistisch motivierten Mord an einem jungen Menschen in Brandenburg.

Seither treffen sich über die Buchhandlung Seitenweise Menschen aus Institutionen, wie Kirchen, Schulen und öffentlichen Einrichtungen sowie engagierte Bürger/innen aus Hamm, um mit Veranstaltungen einen gesellschaftlichen Beitrag zur Solidarität und Toleranz zu vermitteln.

Mit dieser Art von Selbstverständnis wurden und werden Veranstaltungen zu aktuellen Themen mit prominenten Referenten initiiert, die über den Stadt- teil Hamm hinaus Aufmerksamkeit erfahren. Die Themen der Veranstaltungen sind vielschichtig und immer mit aktuellem Bezug. Sie ermöglichen so, sich mit gesellschaftspolitischen Themen auseinander zu setzen, insbesondere dann, wenn es um Zivilcourage geht und Standpunkte kritisch zu beleuchten sind.

Auf die Veranstaltungen wird öffentlich hingewiesen. Die Besucherzahlen haben den Bedarf an derartigen Veranstaltungen im Stadtteil bestätigt.

Kontakt: Elke Ehlert, Buchhandlung Seitenweise, Tel. 040 – 201 203