1 minute reading time (272 words)

Dracula, Nosferatu und sonstige Nachtgestalten

Thrls-Park-Sievekingdamm-1951 Thörls Park, Sievekingdamm, 1951

 Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

mitten durch unser wunderschönes Hamm wird sich demnächst der längste Park der ganzen Stadt schlängeln, vom Hauptbahnhof bis zum Öjendorfer Park soll sich die neun Kilometer lange „Landschaftsachse Horner Geest" erstrecken. Und genau bei uns, inmitten des Thörls Parks, werden sich Dracula, Nosferatu und sonstige Nachtgestalten heimischer fühlen als in Transilvanien selbst, denn es werden Fledermäuse angesiedelt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie beim Flanieren durch den Park von dem einen oder anderen unbekannten Flattervieh überrascht werden, welches Sie so noch nicht kannten. 

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) erhofft sich für Sie und uns einen Treffpunkt für Führungen und einen Ort der Entspannung, nicht zuletzt aber auch für die zarten Geschöpfe, die in einer Metropole wie Hamburg so nicht zu vermuten wären. Und einen Grund mehr, sich dem städtischen Park zu widmen und sich immer wieder über das Schau- und Hörspiel der Fledermäuse zu erfreuen, lieferte jüngst eine Studie der „British Heart Foundation", welche besagt: Ausgiebige Spaziergänge in der Natur sind nachgewiesenermaßen gesund fürs Herz und für die Lunge, also gehen Sie spazieren bei uns im Thörls Park und genießen Sie die frische frühlingshafte Luft und vielleicht haben Sie ja im Anschluss die Zeit und die Muße, uns im Stadtteilarchiv Hamm zu besuchen. 

Frisch aufgehängt haben wir gerade eine Ausstellung zur Trümmeranlage, die auf diesem Gelände von 1949 bis 1953 in Betrieb war. Die Entsorgung des Schutts erfolgte im Öjendorfer Park durch eine eigens zu diesem Zweck gebaute Trümmerbahn. Die Ausstellung ist anzusehen bis zum 24. Mai von montags bis donnerstags zwischen 10 und 19 Uhr. Wir freuen uns auf Sie!

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm