Der Hammer Park – Kleinod zwischen Backsteinen

Hammer-Park, 1929 Hammer-Park, 1929

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

passend zu den sommerlichen Temperaturen wollen wir beim nächsten Stadtteilrundgang am Sonntag, dem 8. Juli auf eben dieses Wetter hoffen und uns der grünen Oase inmitten von Hamm widmen, sichtbaren und unsichtbaren Spuren nachgehen, den einen oder anderen Anekdoten folgen und einen Blick für den Park gewinnen, welchen wir so mit Sicherheit vor dem Rundgang noch nicht hatten.

Weitgehend unbekannt ist vielleicht, dass im Hammer Park Musterbeispiele für Hamburger Kleingärten geschaffen wurden, ob für Blumen- oder Obstfreunde, aber auch extra mit einem abschreckenden Gegenbeispiel direkt daneben, frei nach dem Motto: So sollte kein Garten aussehen! Und wussten Sie, dass der zentrale Hügel, auch Rodelhügel genannt, damals auf Betreiben von Karl Sieveking als Weinberg – wenn auch wenig erfolgreich - genutzt wurde? Und dass der Schachgarten im Jahre 1961 als einer der ersten Schachgärten überhaupt entstand und sich so bewährt hatte, dass diese überdimensionalen Schachfelder sich nun in vielen Grünanlagen Deutschlands wiederfinden lassen? Doch manches wird heute schmerzlich vermisst: Um das leibliche wie gesellschaftliche Wohl stand es einst besser in und um den Park, denn es gab neben einem nobleren Herrenhaus inkl. Restaurant und Festsaal auch ein bescheideneres Landhauscafé für den kleineren Geldbeutel. Und sogar für eine zusätzliche Abkühlung bei Temperaturen wie in den heutigen Tagen gab es einst eine Badestelle und nein, wir sprechen hier nicht von dem heutigen Teich am Hammer Steindamm. 

Sie sehen, es gibt viele Geschichten rund um diesen unseren Hammer Park und nun freuen wir uns auf die bevorstehende im wahrsten Sinne des Wortes kleine Rundreise durch dessen Geschichte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostet lediglich 5 € pro Person. Treffpunkt ist U-Bahnhof Hammer Kirche, Nordseite auf dem Geesthang um 16 Uhr.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm