20 Jahre Bunkermuseum Hamburg

Flasche

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

das Bunkermuseum Hamburg ist das einzige unterirdische Bunkermuseum im norddeutschen Raum. Klar, es gibt noch weitere Bauwerke, die ab und an geöffnet werden, aber keins hat regelmäßige Öffnungszeiten. Diese Zeiten einzuhalten, ist nämlich nicht immer ganz leicht. Die Bunker wackelten massiv während der Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg, es entstanden Risse und bei starkem Regen ist Wasser ein ungebetener Gast. Mit viel Aufwand gelang es uns auch in diesem Jahr, den Bunker trocken zu halten. 

Und diese Arbeit leisten wir nun seit 20 Jahren! Eigentlich sind es 22 Jahre, denn zwei Jahre benötigten wir, den Bunker herzurichten. Mit Hilfe von Zeitzeugen wurden Bänke und Ablagen originalgetreu nachgebaut und viele unterstützten uns mit Spenden von alten Koffern, Decken, Gasmasken, Erste Hilfe Taschen und vielem mehr. Daneben finden sich u. a. durch die Hitze verformte Flaschen sowie Bomben- und Granatsplitter, die wir auf naheliegenden Baustellen im Boden fanden. 

Heute kommen die Besucher aus der ganzen Welt zum Teil mit Reisebussen angereist. Das Museum ist immer donnerstags von 10 bis 12 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr geöffnet, letzter Einlass 17.15 Uhr. An allen anderen Wochentagen finden nach Absprache Gruppenführungen statt. Überwiegend kommen Schulklassen, daneben Freizeitgruppen, große Familien, Jugendgruppen der Feuerwehr und Soldaten – um nur einige zu nennen. 

Aber auf den Tag genau steht die Tür seit 20 Jahren donnerstags allen Besuchern offen. Aus diesem Grund laden wir Sie herzlich ein, sich das Bauwerk im Wichernsweg 16, im Garten der Wichernkirche, am Sonntag, dem 1. Oktober von 13 bis 16 Uhr anzuschauen. Der Eintritt ist nur an diesem Tag kostenlos, über eine Spende freuen wir uns.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm