Ist das Geschichte oder kann das weg?

Feuersturm

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

in unserem Hamm herrscht momentan eine unglaubliche Bautätigkeit. Straßen wie beispielsweise der Sievekingdamm werden aufgerissen, zum Teil über Monate gesperrt oder sind nur einspurig zu befahren. Vielerorts entstehen große Wohnblöcke wie der Neubau der Wohnungsgenossenschaft von 1904 am Hammer Baum oder unser Komplex an der U-Bahnstation Burgstraße, der sich bis in die Schwarze Straße erstrecken wird. 

Spannend ist für geschichtlich Interessierte, was die Bauarbeiter freilegen oder zu Tage fördern: Grundmauern von ehemaligen Kellern, ein vergessener Bunker, Kacheln, Fliesen, Besteck und verformte Flaschen. Einige dieser Fundstücke landen durch aufmerksame Beobachter im Bunkermuseum Hamburg und werden so der Nachwelt erhalten. Eigentlich ist es Müll oder Bauschutt, aber für uns haben diese Dinge eine große Bedeutung und wir versuchen, sie mit Leben zu füllen. 

Gerade die Flaschen verdeutlichen uns und unseren Besuchern die unglaubliche Hitze, die durch den Feuersturm im Juli 1943 entfacht wurde. Rund 1.000 Grad sind erforderlich, um Glas zu schmelzen. Kommen Sie gern vorbei und bestaunen Sie, was wir über die Jahre in Hamm zusammengetragen haben. Das Bunkermuseum, Eintritt 3 €, ist immer donnerstags von 10 bis 12 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist um 17.15 Uhr.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 16. Oktober 2019