Sidebar

x

Geschichtscafé mit Film und Zeitzeugen

Geschichtscafé mit Film und Zeitzeugen

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

im nächsten Geschichtscafé erwartet uns mit dem Hamburger NDR-Filmemacher Manfred Uhlig eine wahre Premiere, denn der Film, den er mitbringt, wird vor der Ausstrahlung im NDR bei uns gezeigt. So gehen wir weit zurück ins Norddeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg: Über die Hälfte aller Wohnungen in den Städten sind zerstört: Hamburg, Hannover, Kiel, Bremen, Rostock sind Ruinenlandschaften. Doch mitten in den Trümmern muss das Leben weitergehen. Wie haben die Menschen geschafft zu überleben? 

Manfred Uhlig hat Zeitzeugen gefunden, die in dieser dramatischen Zeit besondere Geschichten erlebt haben. Das Besondere: Die meisten von ihnen wohnen noch immer in der Behausung, in der sie vor den Bomben ihre erste Zuflucht gefunden haben. So behandelt der Film eindrückliche, dramatische und bewegende Erlebnisse. Paula Krupp beispielsweise ist 22 Jahre alt, als im Juli 1943 über Hamburg die "Operation Gomorrha" losbricht. Die junge Frau findet Zuflucht in einem Gartenhaus vor der Stadt. Und dort lebt die hochbetagte Dame noch heute. Ihre wertvollste Erinnerung sind 458 Feldpostbriefe, die sie von ihrem Verlobten erhält, der in Russland Soldat ist. Als die Bomben fallen hat sie nur einen Gedanken: „Hoffentlich sehe ich meinen Verlobten wieder." Sämtliche Protagonisten sind zur Filmvorführung eingeladen. 

Das Geschichtscafé am Dienstag, den 6. November, beginnt um 14.30 Uhr in unseren Räumen in der Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang. Der Eintritt beträgt inklusive einem Kuchengedeck 5 €.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

Datenschutzerklärung
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 15. November 2018