Auf den Spuren Fritz Schumachers

Caspar-Voght-Strae

Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,

der nächste Stadtteilspaziergang begibt sich auf Spurensuche des Oberbaudirektors Fritz Schumacher in Hamm. Zwischen S-Bahn, Güterumgehungsbahn, Horner Weg und Caspar-Voght-Straße befindet sich eines der größten zusammenhängenden Wohngebiete, das 1915 nach den Plänen Schumachers erdacht und zwischen 1924 und 1932 erbaut wurde. Der Oberbaudirektor kritisierte bereits damals den vorherrschenden Mangel an Grünanlagen, die übermäßige Geschosszahl, die weit ausladenden Hinterflügel im Wohnungsbau sowie die dunklen und mangelhaft belüftbaren Zimmer. Seine Forderungen waren daher quer zu lüftende Wohnungen, nur zwei Wohnungen auf einer Etage, Treppe und Toiletten an den Fensterwänden, einen Keller- oder Bodenraum für jede Wohnung sowie einen begehbaren Raum über dem obersten Stockwerk, der Witterungseinflüsse abhält. Die Häuser weisen in der Regel ein gleiches äußeres Erscheinungsbild auf. Die der Straße zugewandte Front hat eine Backstein- oder Klinkerverkleidung, während die Rückwand schlicht verputzt ist und keinerlei gliedernde Elemente außer Fenstern und Balkonen besitzt. Viele kleine Ladengeschäfte ermöglichten die Versorgung mit Waren für den täglichen Bedarf gleich vor der Haustür.

Der Spaziergang des Stadtteilarchivs Hamm startet am Sonntag, dem 30. Juni um 16 Uhr an der U-Bahnstation Rauhes Haus, Ausgang Ost. Die Teilnahmegebühr beträgt 7 € und ist bitte bar und passend zu entrichten.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm 

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 17. November 2019