Diese Projekte erhalten die Million

Diese Projekte erhalten die Million

Hamburgs größter Bürger-Projektwettbewerb ist entschieden. 

In einem kombinierten Bürger- und Juryvotum wurden 12 Bürgerprojekte ausgewählt, die in den nächsten Monaten und Jahren für eine Million Euro Fördergeld umgesetzt werden. Heute, am 27. Januar 2017 wurden die Ergebnisse des finalen Votings veröffentlicht.

Folgende Projekte gehen demnach als Gewinner aus dem zweiten Votings (Bürgervoting plus Jurysitzung) hervor:

Die Geestschaukel
​Borgfelde
​Aktiver Thörls Park
​Hamm
​Kletteorit
​St. Georg
​Grüner Faden
​Billstedt
​Horner Paradies
​Horn
​Fledermausliegewiese
​Hamm
​Markt & Kultur vor der Horner Freiheit
Horn
​Fit for Geest
​Borgfelde
​Geschmacksträger
​St. Georg
​Hammer Turm
​Hamm
​Spray + Dance
​Horn
​Hoch sitzen
​Borgfelde

​Die komplette Auswertung kann auf http://deinegeest.hamburg als PDF-Datei geladen werden. Hier kann man auch sehen, wieviele Stimmen die jeweiligen Projekte von Bürgern und der Jury auf sich verinigen konnten. Außerdem gibt es fünf als Nachrücker gekennzeichnete Projekte.

Mit drei gewählten Projekten schneidet Hamm bei der Wahl überdurchschnittlich gut ab. Dafür schon mal vielen Dank an die Wähler und Ideengeber. Unser Favorit, das Bürgerfest Hamburg Ostseitengalerie, hat es leider nicht unter die Gewinner geschafft. Allerdings, das muss man sagen, scheint unser Fest auch nicht zu den Verlierern zu zählen. 

Die Ostseitengalerie hat gar nicht mal zu wenig Stimmen bekommen, sie ist in dem PDF allerdings mit einem (Veto Jury) gekennzeichnet. Was das genau bedeutet haben wir bereits nachgefragt und werden die Info hier natürlich nachreichen.

Update 27.01.2016: Auf Nachfrage wurde das PDF-Dokument jetzt um folgende Erklärung ergänzt: "

"Das Projekt #90 »Bürgerfest Hamburger Ostseitengalerie« wurde von der Jury als guter Beitrag gewürdigt. Die Jury hat jedoch gegen dieses Projekt mit einer 2/3 Mehrheit ein Veto ausgesprochen, da es eine verhältnismäßig teure und nur einmalige Maßnahme ist. Eine ausführliche Begründung ist dem Juryprotokoll zu entnehmen, das in den nächsten Tagen nachgereicht wird."

85 Aufrufe

Abstimmen für die Ostseitengalerie

Noch bis zum 24. Januar kann über die 25 Projektideen für die Gestaltung der Landschaftsachse Geest abgestimmt werden. Die Projekte werden in der Projekt-Zeitung "Deine Geest" vorgestellt, die man auch hier herunterladen kann. Die Stadtteilinitative Hamm hat das Projekt Oseitengalerie entwickelt und bittet um ihre Unterstützung: Bitte wählen Sie unser Projekt 90 - die Ostseitengalerie, damit Hamm bei der Vergabe der Projekte nicht leer ausgeht. Abgestimmt werden kann im Internet unter deinegeest.hamburg/ oder per Wahlzettel in den Bücherhallen Billstedt, Horn, der Zentralbibliothek, der Buchhandlung Seitenweise und im Stadtplanungsbüro Urbanista. Bei den Wahlen kann man 1 Millionen Euro auf verschiedene Projekte verteilen. Pro Stadtteil stehen 200.000 Euro zur Verfügung.

Die Ostseitengalerie - Ein Schaufenster für Hamm

Was ist die Ostseitengalerie? Das soll nicht nur ein großes Fest werden, sondern ein "Schaufenster" für den Stadtteil Hamm. Wir hamm´ so viel zu zeigen in Hamm. Vieles blüht noch im Verborgenden und ist nur wenigen bekannt. Das wollen wir ändern: Künstler, Kreative und andere Aktive sollen hier eine Bühne bekommen, in der sie sich und ihre Werke präsentieren können. Bands, Theater, Vereine, Schulen - es gibt vieles, was der Hamburger Osten zu bieten hat und in der Ostseitengalerie einem großen Publikum vorstellen kann. Dazu bietet sich die Geest als verbindendes Band an. Hier zu flanieren und den Osten von seiner besten Seite zu erleben, könnte viel zur positiven Entwicklung im Stadtteil beitragen. Die Ostseitengalerie soll Menschen und Akteuere verbinden, vernetzen und feiern. Damit Hamm sich weiter entwickelt, ist dieses Fest als Prozess angelegt: Das dreitägige, nicht-kommerzielle Bürgerfest ist der Höhepunkt, das eine Plattform bieten soll, um Neu und Alt zu verknüpfen, sich kennenzulernen und das bürgerschaftliche Miteinander zu vertiefen und zu erneuern. Damit das klappt, sind das Bürgerfest und seine Vorbereitung als längerfristiger Prozess gedacht, der Teilhabe ermöglicht und bei dem auch die „Stillen" im Quartier mit Hilfe von Quartierscouts einbezogen werden sollen.

Ein Fest auf der Geest mit U-Bahn Anschluss

An einem Septemberwochenende 2018 soll auf der Geestkante, zwischen den U-Bahnstationen Burgstraße, Hammer Kirche und Rauhes Haus, das 1,7 Kilometer lange Bürgerfest stattfinden. Wer nicht gut zu Fuß oder in Eile ist, nutzt die Hochbahn als „Shuttleservice". Zentrales Element des Bürgerfestes ist die „Ostseitengalerie", ein 1,7 Kilometer langer Parcours aus Ausstellungen, Performances, ortspezifischen Interventionen und temporären Architekturen. Mit einer offenen Ausschreibung sollen Künstler_innen und Kreativschaffende – insbesondere aus den an die Geest grenzenden Stadtteilen – zur Teilnahme an der Ostseitengalerie eingeladen werden.

„Hammer Fair", „Offene Küche", „Hammer Sounds"

An den U-Bahnstationen soll die Ostseitengalerie durch drei Nutzungsschwerpunkte gegliedert werden. Die „Hammer Fair – Messe für lokales, urbanes Wirtschaften" soll all jene bei einem zweitägigen Markt versammeln, die „Mehrwert" für das Quartier produzieren: Handwerker, Kreativ-, Gemeinwohlunternehmen, lokale Industrie, urbane Bauern und Gärtner. Die Messe dient der Präsentation dieser „Mehrwerte" und der Vernetzung ihrer Produzenten. In der „Offenen Küche" soll gemeinsam gekocht werden. Alte und neue Hammer_innen mit ihren vielfältigen Küchen sorgen mit einer „Fusion der Geschmäcker" für das leibliche Wohl während des Bürgerfestes. Die „Hammer Sounds" sind offen für alles, was in Hamm Klang und Ton erzeugt. Eine Bühne zum Singen, Slammen, Growlen, Geigen, Lesen, Jodeln. Ein Fest mit eigenem Parlament. Parallel zum Organisationsteam für die Vorbereitung des Festes soll das „Ostseitenparlament" – bestehend aus Vertreter_innen der beteiligten Initiativen, Institutionen und Bürger_innen aus Hamm – gegründet werden. Das Ostseitenparlament wird in zwei Parlamentssitzungen das Fest inhaltlich gestalten und die Ostseitengalerie als Jury kuratieren.

Ein Fest getragen von einem dichten Netzwerk

Die Idee des Bürgerfests wird von zahlreichen Akteuren aus dem Quartier unterstützt: Der Stadtteilinitiative Hamm, Hamm'se Zivilcourage, Sprechwerk, HT16, Fabrik der Künste, Stadtteilschule Hamburg-Mitte, Kulturladen Hamm, Stadtteilkonferenz, Stadtteilarchiv, Buchhandlung Seitenweise, u. v. a.Ideengeber_innen: Elke Ehlert, Beatrix Holtmann. Mitdenker_innen: Elke Ehlert, Andreas Lübbers, Leona Nosofsky, Coaches: Polinna Hauck, Landscape + Urbanism. 

Ostseitengalerie

# 90 


pdf
Dateiname: 161216-zeitung-deine-geest-dez-201_20161219-080941_1.pdf
Dateigröße: 7.1 mb
Datei herunterladen
78 Aufrufe

WOHIN MIT DER MILLION?

WOHIN MIT DER MILLION?

Jetzt geht's in die letzte Runde, 25 der ehemals 233 Projektideen haben es geschafft: Mit Skizzen, Bildern und Texten versehen, sind sie nun bereit für die Umsetzung. 

Helfen Sie mit, den über 9 Kilometer langen Grünraum zwischen Hauptbahnhof und Öjendorfer See zum Leben zu erwecken. Sie entscheiden ab heute mit, welche der 25 Projekte für eine Million Euro tatsächlich umgesetzt werden. Vom 16. Dezember 2016 bis 24. Januar 2017 kann darüber abgestimmt werden. In den vergangenen Wochen wurden die von Ihnen bis Mitte Oktober mitgewählten Top-25-Projektideen in intensiver Arbeit weiterentwickelt. In drei „Geest-Werkstätten" haben Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Fachleuten aus den teils noch wenig konkreten Ideen realisierbare Projektentwürfe gemacht. 

Sie haben nun die Möglichkeit, aus den 25 Projektentwürfen diejenigen auszuwählen, die bis Ende 2019 in Höhe von einer Million Euro umgesetzt werden. Wie schon beim Ideenrennen werden die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger wieder 50 Prozent des Gesamtvotums ausmachen, während die anderen 50 Prozent auf eine Fachjury entfallen. 

Die Abstimmung erfolgt diesmal nach folgenden Spielregeln: Sie können so viele Projekte auswählen, bis Sie die Summe von maximal 1 Million Euro erreicht haben. Diese Summe steht für die Umsetzung der Projekte bereit. Teilnehmen können Sie an der Abstimmung wie in der vorherigen Phase direkt vor Ort an Wahlstationen (siehe unten) und auf der Internetseite www.deinegeest.hamburg. 

Die Gewinnerprojekte werden nach der Auswertung der Ergebnisse Ende Januar 2017 auf einer Pressekonferenz und auf der Internetseite bekanntgegeben. Anschließend folgt die Umsetzung der ausgewählten Projekte. Alle Informationen über die finale Abstimmung finden Sie in der Wahlzeitung, die Sie online als PDF abrufen können.

VOTING-STATIONEN: 

  • Behörde für Umwelt und Energie, Neuenfelder Straße 19, Mo.–Fr., 9–18 Uhr Sa., 9–13 Uhr 
  • Buchhandlung Seitenweise, Hammer Steindamm 119, Mo.–Fr., 9–18.30 Uhr Sa., 9–13 Uhr
  • Bücherhalle Horn, Am Gojenboom 46, Di.–Fr., 10–13 Uhr und 14–18 Uhr Sa., 10–13 Uhr
  • Bücherhalle Billstedt, Möllner Landstraße 31, Di.–Fr., 11–18 Uhr Sa., 10–13 Uhr
  • Büro urbanista, Bäckerbreitergang 14, Mo.–Fr., 9–18 Uhr
  • Zentralbibliothek, Hühnerposten 1, Mo.–Sa., 11–19 Uhr 

Eine zentrale Ausstellung der 25 ausgearbeiteten Vorentwürfe wird es von Montag, 23. Januar bis Dienstag, 24. Januar 2017 von 11 bis 19 Uhr im Stadtteilhaus Horner Freiheit geben. 

Kommen Sie vorbei, lernen Sie die Top-25-Projekte vor Ort kennen und verteilen Sie die Million auf Ihre Favoriten. Das „Deine Geest"-Team beantwortet gerne Ihre Fragen.

pdf
Dateiname: 161216-zeitung-deine-geest-dez-201_20161219-080941_1.pdf
Dateigröße: 7.1 mb
Datei herunterladen
144 Aufrufe

Hamburg rettet den Backstein

Wieder mal geht es um die heißgeliebten Backsteinfassaden. Um zu verhindern, dass Stadtteile im Zuge der notwendigen Wärmedämmung ihren ursprünglichen Rotklinker Charme verlieren, wurde eine sogenannte Backsteinverordnung beschlossen. Zuerst betrifft es nur einen Teil von Borgfelde, aber Hamm und Horn sollen schnell folgen. Gleich zwei hamburger Zeitungen berichten darüber:

Zu den Artikeln im Hamburger Abendblatt und der Morgenpost


129 Aufrufe

Kulturladen Programm Oktober bis Dezember 2016

Kulturladen Programm Oktober bis Dezember 2016

Wir freuen uns, Ihnen ein paar Highlights aus unserem Programm des vierten Quartals 2016 vorzustellen. Die vier Sommermonate haben sich angefühlt wie einer und nun ist schon wieder Herbst. 

Die Tage werden kürzer und draußen deutlich kälter und die Grills im Hammer Park glimmen nur noch äußerst selten… dafür wird unser Programm im Herbst wieder heiß! 

Hier finden Sie das komplette Programm von Oktober bis Dezember 2016 und alle Termine von unseren Dauerbrennern: Bunker im Dunkeln, Geschichtscafé, Hammer Runde, Leseschnäppchen, Stadtteilrundgänge, Barkassenfahrten und, und, und…

263 Aufrufe